Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Wo ist die Blumenwiese?

12_by_robert_zanona_004

 

Reichenfeld soll Wildblütenwiese erhalten

Feldkirch – (VN, 14. Juli 2017) Im vergangenen Jahr gab es auf zwei Teilflächen des Reichenfelds in Zusammenarbeit von Aqua Mühle und Poolbar Festival eine Blumenwiese. Diese Idee wird nun weiterentwickelt und es soll eine ökologisch wertvollere, artenreichere und vor allem dauerhafte Wildblumenwiese entstehen. Auf dem Areal wächst nun aber erst einmal vor allem Unkraut. Damit dieses nach und nach weniger wird, müssen auf der Fläche bis zu fünf Säuberungsschnitte durchgeführt werden. Und die Wiesen sollten im Ansaatjahr nicht betreten werden. Deshalb hat die Stadt auch einen Zaun angebracht und bittet die Besucher des Reichenfelds um Rücksicht.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

„Mit der vollen Kompanie“

http://poolbar.at/system/asset/filename/25962/0707_VoodooJuergens_PressPic_1.jpg

 

Voodoo Jürgens eröffnet am Freitag das Poolbar Festival – W&W sprach mit dem Wiener Barden im „Strizzi-Look“ und verlost 2×2 Tickets.

WANN & WO: Erfolgreiches Jahr für dich – inwiefern hat dich dein Erfolg verändert? Legst du schon divenhafte Star-Allüren an den Tag?

Voodoo Jürgens: In der Regel verändert sich das Umfeld mehr als man selbst. Auf einmal hat man ganz viele Freunde. Diva werde ich erst nach der nächsten Platte.

WANN & WO: Wie viel Wiener Schmäh steckt in einem Tullner? Und wann hat es sich für dich herauskristallisiert, dass du im Wiener Dialekt singen möchtest?

Voodoo Jürgens: Ich hab Wien immer als einen Ort wahrgenommen, wo Leute von überall herkommen. Dieses „Echter Wiener“-Ding geht mir immer ein bissl auf die Nerven. Die Stadt hat eine Aura. Wer lang dort ist, saugt sie auf. Die Idee, im Dialekt zu singen, hat man gleich mal, seine Form zu finden und sich damit wohl zu fühlen, ist da schon schwieriger. Ich hab bis 30 gebraucht, bis ich mir gedacht hab, so geht sich das aus.

WANN & WO: Wie lässt sich das Wiener Lied ins 21. Jahrhundert transportieren?

Voodoo Jürgens: Die Tragödien bleiben die gleichen, die musikalische Untermalung verändert sich mit der Zeit. Andererseits leben wir in einer Zeit, in der wir uns von allen musikalischen Epochen bedienen können. So kommt dann wieder etwas Neues raus.

WANN & WO: Du eröffnest ja das Poolbar Festival. Welche Verbindungen hast du zu Vorarlberg bzw. wie planst du, die Dialektbarriere zu überwinden?

Voodoo Jürgens: Ich hab ja schon mal in Vorarlberg gespielt. Ist also kein Neuland für mich. Der Text wird der Gleiche bleiben, ob Wien, Hamburg oder Vorarlberg. Ich hab bis jetzt immer das Gefühl gehabt, dass ich verstanden werde.

WANN & WO: „Bänkelsänger im Strizzi-Look“, „Austro-Pop-Hype der Stunde“, „Anti-Folk fürs Beisl“ – wie würdest du dich und deinen Stil selbst am ehesten charakterisieren?

Voodoo Jürgens: Mit dem Austro Pop-Begriff kann ich am wenigsten anfangen. Über so etwas mache ich mir aber eher keine Gedanken. Wenn jemand meine Arbeit so zusammenfasst, dass man sich ein Bild machen kann, ist das in Ordnung für mich.

WANN & WO: Du bist ja aktuell auf Tour unterwegs – wie reagieren die „Deitschn“ auf deinen Sound?

Voodoo Jürgens: Ich glaube, wenn man etwas rüber bringt mit Musik, und eine Stimmung erzeuget – dann fällt die Sprachbarriere ein bissl weg. In Deutschland ist es exotisch, was ich da mache und trotzdem kann man Wortfetzen verstehen

WANN & WO: Wie wirst du das Poolbar Festival eröffnen?

Voodoo Jürgens: Ich komm mit der vollen Kompanie, den Rest müsst ihr euch ansehen. Wir freuen uns!

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Hier wird man sehr gern nass

http://poolbar.at/system/asset/filename/26752/Fahrradbrunnen_poolbarFestival_VN_Hofmeister.jpg

Herwig Bauer hilft beim Aufbau des Fahrrad-Brunnens – VN/Hofmeister.

 

Feldkirch. (VN-mir) Eine bunte Wildblumenwiese, leises Vogelgezwitscher und vielfältige Events erwarten die Gäste im Feldkircher Reichenfeld-Areal. Die Poolbar möchte mehr als nur ein Musikfestival sein, neben kulturellen Veranstaltungen, können die Besucher auch Kunstinstallationen und Architektur hautnah erleben.

Eine klug umgesetzte architektonische Gestaltung des Areals, mit einem besonderen Lichtkonzept und Möblierung, kann von den Besuchern facettenreich genutzt werden. Im Rahmen von Workshops entwickelten Studenten gemeinsam mit den Workshop-Leitern Michael Amann und Robert Zanona eine allumfassende inhaltlich durchzogene Gestaltung. Unter dem Arbeitstitel „Zeit“ sind Pavillons und Überbauungen entstanden, die modularen Varianten lassen sich zu verschiedenen Konstruktionen zusammenstellen. Um unterschiedliche Lichtstimmungen zu ermöglichen, wurden im Innenbereich Deckeninstallationen mit programmierten Leuchtpixeln angebracht. Die Wände wurden mit einer speziellen Holzkonstruktion verkleidet.

 

Verschiedene Orte beeinflussen uns, sie bestimmen und strukturieren soziales Handeln. – Alex Mohr

Zeitlose Kunstprojekte


Alex Mohr, ehemaliger Vorkurs-Schüler der Kunstschule Liechtenstein und jetziger Student an der Akademie für bildende Künste in Wien, gestaltete den Eingangsbereich des Alten Hallenbads. „Bei diesem Projekt arbeitete ich mit verschiedenen Materialien und Techniken, wie zum Beispiel Videos, Abgüssen oder auch Tiefziehfolien. Das Verwischen, Verschmieren und Verzerren hilft mir dabei Grenzen zu erforschen, sowohl körperlich als auch gesellschaftlich. Verschiedene Orte beeinflussen uns, sie bestimmen und strukturieren soziales Handeln“, erklärt Alex Mohr.


Lara Friesz veranschaulicht in ihrem Kunstprojekt „Luftraum“ die Beziehung zwischen Raum und Hindurchgehen mithilfe einer Plastikfolie. Die temporäre Installation in der großen Halle im Obergeschoß zeigt auf wie in Bewegung versetzte Luft durch den kleinsten Luftzug in Bewegung gerät und verdrängt wird. Das Projekt „Das Fotostudio“ von Lisa Großkopf beschäftigt sich mit gängigen Geschlechterklischees. Beim Wasserwerk Hochwuhr oberhalb der Feldkircher Altstadt wurde ein „Fischtreppen-Theater“ aufgebaut. Mit Nylonschnüren angebrachte Kunststoffbälle bewegen sich zu den Strömungen des Wassers.

 

Vorarlberg schmecken


Den Organisatoren ist es nicht nur gelungen, internationale Musiktalente nach Feldkirch zu holen, sondern auch Kooperationen mit heimischen Unternehmen in die Wege zu leiten. Das Sunnahof-Team, das seit 2000 zur Lebenshilfe Vorarlberg gehört, wird gemeinsam mit Mitarbeitern des Gasthauses „Stern“ aus Bangs die Besucher mit kulinarischen Leckereien aus eigenen Bioprodukten verwöhnen. Besondere Eiskreationen werden von einer Eismanufaktur in Vorarlberg hergestellt. In Zusammenarbeit mit der Landesberufsschule Lochau wurde ein Vorarlberger Cocktail entwickelt, als Basis für dieses Getränk dient Vorarlberger Apfelsaft.

 

Fahrradpedale


Um den Besuchern den sorgsamen Umgang mit Wasser näher zu bringen, wurde ein Fahrrad-Brunnen entworfen. Wer bei diesem kräftig in die Pedale tritt, bringt das Wasser zum Sprudeln. Da sich die Organisatoren vorgenommen haben, das Fahrrad im Rahmen des Festivals in Ehren zu halten, wird den Besuchern sogar ein beleuchteter Bike-Abstellplatz geboten.

Der österreichische Musiker David Öllerer alias Voodoo Jürgens wird den Festivalsommer mit seinen schwarzhumorigen Texten im Wiener Dialekt eröffnen. Das Festival bereichern in den nächsten Wochen nicht nur Element of Crime oder Sohn, sondern auch die israelische Indie-Pop Gruppe Lola Marsh und die neuseeländische Elektropop-Band The Naked and Famous.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Ein Club im Wohnzimmer

 

 

http://poolbar.at/system/asset/filename/26751/Robert_Zanona_VN_Dominik_Heinzle.jpg

Robert Zanona – VN, Dominik Heinzle

 

 

Feldkirch. (VN-doh) Eigentlich studiert Robert Zanona Architektur in Wien, doch seit Monaten dreht sich beim 26-Jährigen alles nur noch um das Poolbar Festival im Feldkircher Reichenfeld. Was 1994 als reine Workshopreihe begann, entwickelte sich zu einem der erfolgreichsten Popkulturfestivals in Österreich. Mit dem Poolbar-Generator kehren Festival-Chef Herwig Bauer und sein Team zu ihren Ursprüngen zurück. Der Reiz der Poolbar liegt nicht zuletzt in der alljährlich neu erfundenen Architektur und der detailreichen Gestaltung der Räumlichkeiten, die dem Festival seine besondere Atmosphäre verleihen. „2015 waren wir selbst noch als Teilnehmer beim Poolbar-Generator in Dornbirn dabei. Die Zusammenarbeit mit dem Team war von Anfang an super – mit der Zeit wurden wir dann auch Teil des Teams und verantwortlich für den Bereich Architektur und Bauten“, erklärt Zanona.

 

Wir haben viel Zeit investiert und freuen uns auf den Festival-Start. – Robert Zanona


Bei der Workshopreihe 2016 und 2017 übernahmen er und Michael Amann die Leitung im Bereich Architektur. Der Poolbar-Generator bietet jungen Talenten die Chance, das Festival im Alten Hallenbad in Feldkirch aktiv mitzugestalten. „Die Aufgabenstellungen reichen von der Außen- und Innenraumgestaltung bis hin zu Möbeldesign“, erklärt Zanona.

Im Fokus standen heuer die Bereiche Architektur, Grafik und Visuals, New Media, Street Art, Licht und Produktdesign und erstmals auch Public Art. Das gemeinsame Motto: die Zeit. Entstanden sind verschiedenste geometrische Elemente, die als Sitzgelegenheit oder Stehtische genutzt werden können. Für die Innengestaltung sei die Herausforderung, eine Wohnzimmeratmosphäre zu schaffen, die bei den Konzerten, aber auch einem Club gerecht wird und zum Tanzen einlädt. Dafür werden Deckenelemente sorgen, die durch eingebaute Leuchtmittel die passende Stimmung erzeugen.

 

Programm bis 15. August


Nach dem Workshop mit rund 40 Teilnehmern arbeitete der gebürtige Feldkircher gemeinsam mit Michael Amann das Konzept weiter aus, und seit rund zwei Wochen werden die Entwürfe im Alten Hallenbad in Feldkirch aufgebaut. „Das Festival in Feldkirch ist für uns etwas sehr Spezielles, weil es über einen so langen Zeitraum andauert. Dadurch können wir auch jedes Jahr mit großem Aufwand die Architektur neu erfinden“, freut sich Zanona.

 

„Festival genießen“


Noch wird am Aufbau im und um das Alte Hallenbad gearbeitet. Morgen, Freitag, wird zur Eröffnung des Poolbar-Festivals aber alles fertig sein, denn derzeit laufe alles noch nach Plan. Den Auftakt des diesjährigen Festivals macht mit Voodoo Jürgens ein Künstler, der mit pechschwarzem Wiener Humor in der Tradition des Austro-Pop punktet und im vergangenen Jahr die österreichische Musikszene ordentlich aufmischte. Dass das Festival auch dieses Jahr internationale Größen im Programm hat, beweist dann der Headliner des Samstags, Cat Power aus dem Süden der USA. Und auf diesen Auftritt freut sich Zanona besonders. Einen ganz großen Auftritt werden die Indie-Legenden Pixies am ersten August im Montforthaus in Feldkirch liefern.

Für den Architekturstudenten Robert Zanona ist am Freitag die größte Arbeit für das Festival vorbei. Aber auch während der sechs Wochen ist er im Alten Hallenbad tätig und kümmert sich tagsüber um die Haustechnik. Und am Abend bleibt dann Zeit, um die neu geschaffenen Möbel ausgiebig zu testen und die Konzerte zu genießen.

Zur Person
Robert Zanona
Leitet den Poolbar-Generator und setzt das Architektur-Konzept für das Festival um.
Geboren: 21. Dezember 1990
Ausbildung: Studium Architektur an der TU Wien
Wohnort: Feldkirch, Wien

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Eine ziemlich große Verlosung

http://poolbar.at/system/asset/filename/27417/2017_0719_Architektur_BY_MATTHIAS_DIETRICH_007_web.jpg

 

Wer bis 31.7.2017 ein Mail an gewinnen@poolbar.at schreibt, nimmt an unserer Verlosung teil – gerne auch mit Bekanntgabe des Wunsch-Gewinnes. Die Preise können während des poolbar-Festivals abgeholt werden (kein Versand, keine Barablöse, der Rechtsweg ist ausgeschlossen):



1 x 1 Renault Gartenfest  - Du sagst uns, was du feiern willst, und wir kommen mit einem Renault voll Getränken, Gemüse, Fleisch, Brot und Musik. Du und deine 5 Freund_innen: Ihr grillt und habt einen guten Abend – und ein poolbar-DJ legt dazu für euch auf. Was du brauchst: einen geeigneten Ort mit Grillmöglichkeit, Hunger, Durst, Tanzlaune, Freund_innen – und Glück bei der Verlosung. Dem Glück auf die Sprünge helfen kannst du mit einem originellen Satz und/oder Bild, womit du erklärst, was du feiern willst. autohaus-malin.at

1 x 1 Probewoche im Renault MEGANE (limitierte km-Anzahl)

10 x entzückende Rauch Festival Packages: Ein Beach-Bag voll mit Rauch Produkten. Darunter auch der neue MATE MATE – ein Erfrischungsgetränk, hergestellt aus Mate-Tee, das in Südamerika seit Jahrhunderten das Volksgetränk Nummer Eins ist. MATE MATE kickt mit 30 mg/100ml Koffein pro Flasche. rauch.cc

3 x einen brandneuen ultimatePLUG von NEUTRIK mit poolbar-Branding facebook.com/Neutrik

3 Retro-Pakete von Julius Meinl (inklusive poolbar-Bio-Kaffee). Auch heuer wird Julius Meinl nicht nur die Poet_innen beim poolbar-Festival inspirieren, sondern auch allerfeinsten „Cafe Expert Bio Fairtrade“ servieren. facebook.com/JuliusMeinlAustria

1 x 1 Hocker „poolbock“, bereitgestellt von Casa. Übrigens: Eine ganze Gruppe Kokomos aus dem Vorjahr wird auch heuer wieder auf der Lounge über der Kombüse zu benutzen sein. casa-moebel.at

10 x 1 ZIMBAPARK-GUTSCHEIN im Wert von je EUR 10.-  zimbapark.at


3 x 1 BEN&JERRY’S GOODIE-BAG  benjerry.at


1 x 1 ALMDUDLER PÄRCHENLIEGE. Ein Liegestuhl für zwei  almdudler.com


3 X 1 PREIS FREIER WAHL von acha ethno trade  acha.at


1 X 1 THE GAP-ABO für 1 Jahr  thegap.at


5 x 1 FLASCHENÖFFNER-DATENSTICK der Stadtwerke Feldkirch / feldkirch.at/stadtwerke

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Kunst Projekt – Alex Mohr

http://poolbar.at/system/asset/filename/26614/poolbar_Kunstschule_Liechtenstein_Flie_enparty_Ausstellung_fertig-2.jpg

Die Kunstschule Liechtenstein taucht ins poolbar-Festival ab und nutzt diese sommerliche Plattform voller Ideen und kreativer Menschen, um auf den gestalterischen Vorkurs hinzuweisen, der in einem einjährigen Vollzeitunterricht oder neu auch berufsbegleitend in vier Semestern, jeweils Freitag und Samstag, absolviert werden kann.

Egal ob Malen, Zeichnen, Comic, Bildhauerei, Plastisches Gestalten, Keramik, Fotografie, Video, Illustration, Visuelle Kommunikation, Szenografie, Kunstgeschichte – das Schuljahr und die vermittelten Grundkompetenzen sind genauso bunt und vielseitig wie die beruflichen Wege, welche die Teilnehmer_innen danach beschreiten.

Alex Mohr, ehemaliger Vorkurs-Schüler und jetziger Student an der Akademie für bildende Künste in Wien, vertritt die Kunstschule Liechtenstein beim heurigen poolbar-Festival. Er gestaltet den Eingangsbereich zum Pool und zeigt so eine der unendlichen Möglichkeiten, einen nicht ganz unkomplizierten Raum kreativ zu bespielen.

„Das poolbar-Festival war immer wichtig – ein Ort, der mich stark beeinflusst hat und dies immer noch tut. Generell machen Orte etwas mit uns, sie bestimmen und strukturieren soziales Handeln. Mit verschiedenen Materialien und Techniken wie Video, Tiefziehfolien und Abgüssen wende ich mich Fragen von Körperlichkeit und Körpergrenzen zu. Wo beginnt und endet ein Ort/Körper, wo außen und innen und was spielt sich an den Peripherien ab? Das Verwischen, Verschmieren und Verzerren von Grenzen, sowohl körperlich als auch gesellschaftlich, erforsche ich in meiner Arbeit.“ – Alex Mohr. (eigen/sa)

Auf der Facebook-Seite der Kunstschule Liechtenstein gibt es Einblicke in den Schaffensprozess. Künstler Alex Mohr zeigt die Fortschritte seiner Arbeit in Bewegtbild und Foto.

 

http://poolbar.at/system/asset/filename/26616/poolbar_Kunstschule_LiechtensteinBild_f_rs_Magazin.jpg 

http://poolbar.at/system/asset/filename/26615/poolbar_Kunstschule_Liechtenstein_MG_2244.jpg


Facts:
Kunstschule Liechtenstein
Churerstrasse 60
9490 Nendeln
+423 375 0505
kunstschule.li
info@kunstschule.li
alexmohr.at

 

http://poolbar.at/system/asset/filename/26617/Banner_Kunstschule_Liechtenstein.jpg

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Neues Festival Eis

http://poolbar.at/system/asset/filename/26539/EIS.jpg

 

 

Die Kolibris begeistern ganz Vorarlberg mit ihren frischen Eiskreationen. Die außergewöhnlichen Eiskreationen sind in aller Munde. In Zusammenarbeit mit der Eismanufaktur gibt es jetzt auch direkt am poolbar-Festival die coolen Geschmackserlebnisse. Das Angebot wechselt stetig und lädt zum Probieren ein.

www.eismanufaktur-kolibri.at

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Wanna join our Street Team?

http://poolbar.at/system/asset/filename/26468/poolbar_StreetTeam_Plakat.jpg

 

Du bist mindestens 16 Jahre alt, kontaktfreudig und scheust dich nicht davor, anderen einen Flyer in die Hand zu drücken? Dann bist du bei uns genau richtig! Für unser Street Team sind wir auf der Suche nach fleißigen VerteilerInnen, die für das alljährliche poolbar-Festival Werbematerial – Magazine, Flyer und Plakate – an die Frau und/oder an den Mann bringen.

Damit bist du nicht nur Bestandteil eines tollen Teams, sondern auch ein Wohltäter der Gesellschaft. Als Entlohnung bekommst du Freikarten und Getränkegutscheine fürs Festival. Bei besonders fleißigen Helferlein ist eine Weiterverhandlung (z. B. über einen poolbar-Pass oder ein Taschengeld) möglich. Das alles hat dich neugierig gemacht und du möchtest Teil unseres Street Teams werden? Dann schicke uns ein kurzes Bewerbungs-Mail an minu@poolbar.at und füge ein paar Infos über dich hinzu.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

poolbar-Festival Wien Trailer

 

 

SO 04 06 Robinson, Museumsquartier/ freier Eintritt

SA 17 06 Bonaparte, Lola Marsh und Yukno, Ottakringer Brauerei

SO 18 06 Prinz Grizzley and his Beargaroos, Museumsquartier / freier Eintritt

 

 

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Letzte Chance: Karten für Poolbar-Festival-Konzerte

Noch bis 11. Mai 2017 gibt es zum 40. Geburtstag von W&W 40 Karten für Poolbar-Festival-Konzerte zu gewinnen!

Das legendäre Poolbar-Festival fährt auch heuer wieder groß auf. Alle Musikgeschmäcker werden dabei bedient, denn Headliner sind unter anderem: Pixies, Cat Power, SOHN, Jake Bugg, Element of Crime, Conor Oberst, Rival Sons, Architects, The Naked and Famous, Voodoo Jürgens, RY X, A-Wa, Leyya, The Notwist, Fiva x JRBB, Fenech-Soler, Get Well Soon, Allah-Las, Lola Marsh, Defeater und While She Sleeps. Außerdem gibt es wieder viele großartige Programmpunkte wie etwa die sonntäglichen Jazzbrunches oder die Poetry Slams.

Einzigartige Atmosphäre

Wie jedes Jahr werden auch heuer die Terrasse und das Reichenfeld wieder besonders in Szene gesetzt! 40 Studenten sowie mehr als 20 Workshopleiter, Gastkritiker und Vortragende haben die Köpfe im Rahmen des Poolbar-Generators rauchen lassen, um eine ganz besondere Atmosphäre mit architektonischen Highlights im und um das Alte Hallenbad zu erschaffen. Man darf gespannt sein! Bis morgen: Tickets für Konzerte gewinnen! Im Rahmen der Gewinnspielreihe zu 40 Jahren WANN & WO, gibt es noch bis morgen die Gelegenheit, Karten für verschiedene Festival-Konzerte zu gewinnen. Wer teilnehmen möchte, schickt eine Mail mit Name, Adresse, Telefonnummer und Betreff „Poolbar“ an wannundwo@poolbar.at . Wichtig: Angabe des gewünschten Konzerts nicht vergessen.

Abgesagt: Tyler The Creator

Am Montag wurde die komplette Europa-Tour von Tyler The Creator abgesagt. Statt der 1x2 Tickets für sein Konzert werden jetzt 1x2 Karten für „Red Bull Music Academy presents: HVOB (live)“, am 28. Juli verlost. Wer Tyler The Creator als Wunsch-Konzert angegeben hat, kann gerne mit neuem Wunsch-Termin am Gewinnspiel teilnehmen!

Teilnahme
Name, Adresse und Telefonnummer mit dem Betreff „Poolbar“ per Mail an wannundwo@poolbar.at
Einsendeschluss ist am Donnerstag, den 11. Mai. Die Gewinner werden beim jeweiligen Konzert auf der Gästeliste stehen und können ihre Tickets an der Abendkasse abholen. 

Preise
• 2x2 – Voodoo Jürgens, am 7. Juli
• 4x2 – A-Wa, am 14. Juli
• 2x2 – Leyya, am 15. Juli
• 1x2 – SOHN, am 19. Juli
• 2x2 – The Notwist, am 21. Juli
• 1x2 – Fiva, am 22. Juli
• 1x2 – Red Bull Music Academy presents: HVOB (live), am 28 Juli
• 2x2 – Fenech-Soler, am 29. Juli
• 1x2 – Pixies, am 1. August
• 2x2 – Get Well Soon, am 9. August
• 1x2 – Lola Marsh, am 11. August
• 1x2 – Architects, am 14. August

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren