Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Millencolin in Hohenems

Die Jungs um Ausnahmesänger und Bassisten Nikola Sarcevic machen im September 2011 Station in Hohenems!

Auf den Playern alle Regler nach rechts, Skateboard auf die Schuhsohlen gedrückt und fest Schwung geholt in Richtung Bühne. Live bedeutet Millencolin: Vollgas von der ersten bis zur letzten Sekunde, ein Hit jagt den anderen. Alle Alben werden songmäßig präsentiert. Crowdsurfer wohin das Auge reicht - selten geht ein Publikum so ab wie bei dieser Band.

Dabei lässt sich der Bandname Millencolin mit Melancholie und Schwermut übersetzen - oder aber in der Skater-Sprache bezeichnet das Wort auch einfach einen bestimmten Trick. Und was könnte näher liegen, als einer Ska-Punk-Band mit riesigem Spaßfaktor einen Skaternamen zu geben?

Zur Band-Geschichte

Sänger und Bassist Nikola Sarcevic und die Gitarristen Erik Ohlsson und Mathias Färm treffen sich Ende der 80er Jahre beim Skaten in Örebro (Schweden) und möchten musikalisch ihren großen Vorbildern von Bad Religion nacheifern. Dies tun sie zunächst noch in unterschiedlichen schwedisch singenden Bands, bis im Herbst 1992 Millencolin geboren wird. Der Durchbruch in ihrer Heimat gelingt mit dem Album "Life on a Plate" im Jahre 1995.

Der heimische Erfolg und eine Tour mit Pennywise machen Brett Gurewitz - Bad Religion-Mitglied und Chef des Labels Epitaph - auf Millencolin aufmerksam. So kommt es, dass über sein Label "Life On A Plate" auch in Amerika veröffentlicht wird. Es folgen Touren durch Amerika, Australien, Japan und Europa.

Seither wandern Millencolin zwischen Tour und Studio umher. Ein paar Jahre, Touren und Alben später entsteht "Pennybridge Pioneers". Pennybridge ist die wörtliche Übersetzung des Namens ihrer Heimatstadt Örebro (Öre=Penny, Bro=Bridge). Es folgt wiederum eine kräftezehrende Tour über fast alle Kontinente, insgesamt spielen werden etwa 150 Gigs gespielt. Im Jahr 2002 kommt das Album "Home from Home" heraus, welches wesentlich erwachsener wirkt und der Band noch mehr Fans beschert. Im Sommer 2004 gehen Millencolin wieder ins Studio, um "Kingwood" aufzunehmen, 2008 erscheint ihr bislang letztes Album "Machine 15".

Sänger Nikola Sarcevic wandelt nebenbei auch auf Solo-Pfaden, wie er bereits 2007 im Conrad Sohm eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat. Der Mann hat auch was von Jack Johnson. 2011 ist er wieder mit Millencolin auf Tour, und sein Weg führt erneut nach Vorarlberg - dieses Mal ins Event.Center Hohenems!



MILLENCOLIN
Support: Atlas Losing Grip & Twopointeight
Mittwoch, 28. September 2011, Event.Center Hohenems
Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr

millencolin.com
myspace.com/atlaslosinggrip
myspace.com/tpetwopointeight

 

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren