Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Parov Stelar: The Princess

erschienen auf bondmag.eu.

Echter Meister der sample-basierten Elektro-Musik.

Die vom britischen Pop-Journalisten Simon Reynolds ausgerufene Idee der "Retromania" lässt PAROV STELAR kalt. Natürlich, im Zeitalter der Reproduktion lässt sich jede musikalische Idee in ihre Atome zerlegen und zurückverfolgen, aber wen kümmert das, wenn das Ergebnis eine neue Zeitlosigkeit entstehen lässt? Seit weit über 10 Jahren steht der Linzer Kosmopolit, mit bürgerlichem Namen Marcus Füreder, für einen komplett eigenständigen Entwurf von sample-basierter elektronischer Musik, die sich an allem bedient, was der Zeichenkosmos der Popkultur zu bieten hat.

Knisterndes, analoges Feeling.

Trotz eines knisternden, analogen Feelings und deutlichen Querverweisen in die verschiedensten Musikepochen, zeichnen sich seine Produktionen durch eine völlig eigene, im Spannungsfeld zwischen Jazz-Club und Warehouse-Rave sozialisierte Ästhetik aus. Das mag damit zusammenhängen, dass Parov Stelar den Sampler in genau der Weise benutzt, die ihn zum definitiven Instrument der Jetztzeit macht. Für seine Klangkollagen vermischt er einen Minimalismus aus gesampleten Tönen und Kleinst-Phrasen, angereichert mit treibenden und sphärischen Flächen zu Arrangements, die mit Vocals ebenso gut funktionieren, wie instrumental.

Minimal Jazz House.

Seit 2003 betreibt Füreder sein eigenes Label Etage Noir und veröffentlicht seine Platten fast ausschließlich unter dem Pseudonym Parov Stelar. Und spätestens seit der "Kiss Kiss EP" und seinem gefeierten Debütalbum "Rough Cuts" hat Parov Stelar sich als Vorreiter einer neuen Spielart, von Rainer Trüby einst als "Minimal Jazz House" betitelt, etabliert.

Grenzgänger der Genres.

Als Grenzgänger zwischen den Genres lässt Parov Stelar seither altbewährte Muster wie Downbeat und NuJazz hinter sich, dekonstruiert sie und erfindet sich stetig neu. Hierbei schafft er es wie kein Zweiter, die Freiheiten unbegrenzter Improvisation mit scharfkantigen House- und Breakbeat Grooves zu vereinen, immer mit dem Ziel, hochklassige Musik zu schaffen, die mehr als bloßer Selbstzweck ist und die Spannung des Undergrounds mit ordentlich Pop-Appeal vereint. Spätestens mit den Folgealben "Seven And Storm", "Shine" und "Coco" sowie unzähligen EPs manifestierte sich Parov Stelar als eine der größten Innovationskräfte elektronischer Musik und Pionier des Elektroswing.

Erstklassiger Bandleader.

Gleichzeitig hat Parov Stelar hierbei den Schritt vom reinen DJ/Producer zum erstklassigen Bandleader vollzogen und führt seine Live-Band seither über die Bühnen der großen Festivals und Clubs. Das Publikum weiß den unermüdlichen Einsatz des Elektronik-Pioniers zu schätzen - seit zehn Jahren kann Parov Stelar sich der beinahe kultischen Verehrung seitens einer weltweiten Fangemeinde sicher sein. Was mit hunderten Gigs in Osteuropa seinen Anfang nahm, hat längst auch Mitteleuropa und Nordamerika erreicht. Seit mehr als zehn Wochen findet man den Namen Parov Stelar nun schon in den Top Ten der US iTunes Electronic Charts und auf den New Artist Billboard Charts gelistet. Hinzu kommen unzählige Millionen Views bei Youtube und Lizenzierungen seiner Songs für über 700 internationale Compilations.

THE PRINCESS.

http://www.ohfancy.de/blog/wp-content/uploads/2012/02/The-Princess.jpg

Im April erscheint nun Parov Stelars neues Doppelalbum THE PRINCESS, gefolgt von einer umfassenden, zu Großen Teilen bereits ausverkauften Tour durch die Metropolen Europas. Auf THE PRINCESS entwickelt Parov Stelar seinen unverkennbaren Stil weiter, ohne dabei seine Handschrift zu verlieren. Mehr denn je nimmt er sich diesmal die notwendige Zeit, in den einzelnen Tracks Geschichten zu entwerfen und Ideen auszuproduzieren, die seiner "Anything Goes"-Attitüde gerecht werden.

Tanzbare Sehnsucht.

Das Ergebnis auf CD 1 kann dabei tanzbar und uplifting sein, wie beispielsweise "All Night" eindrucksvoll aufzeigt. So eindrucksvoll, dass "All Night" auch auf der zweiten CD einen Platz gefunden hat. Und doch spiegeln die meisten Songs der ersten CD eine ganz spezielle, emotional fordernde und bedachte Grundstimmung wieder. Dabei spielt das Piano eine tragende Rolle, begleitet und unterstützt von sehnsüchtig-zerrissenen live und sample Vocals. Ein mittneunziger-Vibe von Triphop führt hier ins 21. Jahrhundert wie auf dem wunderschön melancholischen Titelstück "The Princess". Ähnliche cineastische Qualitäten und große Bilder eröffnen sich dem Hörer auf "You Got Me There" oder dem herausragenden Opener "Milla's Dream", das erstaunlicher Weise während der letzten Herbsttour im Tourbus und in Backstageräumen aufgenommen wurde. Auffallend auf dieser ersten CD ist auch der Track "Nobody's Fool feat. Cleo Panther", die ihres Zeichens Sängerin der Parov Stelar Band ist.

Burlesques Ambiente.

CD 2 hingegen bietet eine Kollektion an Songs, die bislang unveröffentlicht oder ausschließlich auf Vinyl erschienen sind. Tendenziell in jedem Fall schneller und tanzbarer als CD 1. So zum Beispiel die Vorabsingle "Booty Swing", die mit burlesquer Grundstimmung und hypnotischen Trompeten bereits für einen handfesten Hit in Amerika gesorgt hat. "Jimmy's Gang" wiederum ist eine dieser lupenreinen, basslastigen Electroswing-Nummern, die einfach nur großen Spaß bereiten und Parov Stelar zum prägenden Vertreter dieses aufregenden neuen Genres gemacht haben. Gleichzeitig gibt CD 2 einen Eindruck wie die Live-Umsetzungen der Parov Stelar Band bzw. des Trios klingen und machen "THE PRINCESS" zur umfassenden Werkschau über Parov Stelars eklektisches Ouevre."

Parov Stelar. On Tour.

01.03.2012 - Graz, Helmut List Halle, AUT
02.03.2012 - Ljubljana, Kino Siska, SI
03.03.2012 - Zürich, Kaufleuten, CH [SOLD OUT]
04.03.2012 - Freiburg, E-Werk, GER
06.03.2012 - Paris, Cabaret Sauvage, FR [SOLD OUT]
07.03.2012 - Düsseldorf, Zakk, GER
08.03.2012 - Berlin, Astra Kulturhaus, GER [SOLD OUT]
28.03.2012 - Darmstadt, Centralstation, GER
29.03.2012 - Bremen, Schlachthof, GER
30.03.2012 - München, Theaterfabrik, GER [SOLD OUT]
31.05.2012 - London, KOKO, UK
02.06.2012 - Linz, Tabakfabrik Open Air, AUT
23.06.2012 - Sofia, Elevation Festival, BG
30.06.2012 - St. Gallen Open Air, CH
13.07.2012 - Wabern, Gurten Festival, CH
14.07.2012 - Dour, Dour Festival, BEL
15.07.2012 - Ostrava, Colours Festival, CZ
19.07.2012 - Tokaj, Hegyalja Festival, HU
18.08.2012 - St. Pölten, Frequency Festival, AUT

parovstelar.com

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren