Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


poolbar mit pratersauna: Mit Verneigung

Und schon ist's wieder vorbei, das kleine – im Sinne von kurze – Schwesterfestival in Wien. Die pratersauna ist auch der perfekte Ort dafür. Mit mehreren Floors, öffentlich zu erreichen, einem guten Ruf und ganz ganz wichtig: mit einem Pool, sind alle Kriterien erfüllt, um poolbar mit pratersauna zu einem echten poolbar-Erlebnis werden zu lassen.

http://poolbar.at/system/asset/filename/9215/poolbar_pratersauna_100512_14.jpg
Genau das war es auch: ein Erlebnis. Schon allein der Aufbau des Pratersaurus (Fotos HIER) an den Tagen vor dem Festival war ein Spektakel und das Endergebnis ins schöne Licht getaucht dann sowieso. A-Trak eröffnete am vergangenen Donnerstag vor einem begeisterten Publikum und der Ursula-Stressned-Floor wurde ausgelassen bis in die Morgenstunden befeiert (Fotos Tag 1).

http://poolbar.at/system/asset/filename/9228/poolbar_pratersauna_100512_27.jpg
Der zweite Tag ging nicht minder spannend weiter. Welch gute Idee, das Nachmittagsprogramm kurzerhand auf den Freitag zu verlegen – der_die Wettergött_in war überaus gnädig, John Megill sehr motiviert und die Stimmung hielt bis in die Abendstunden bei Stummfilmkino, Red Bull Brandwagen-Gartenbeschallung, den Round Table Knights und den Drums of Death (Fotos Tag 2).

http://poolbar.at/system/asset/filename/9262/poolbar_pratersauna_samsag_florian_auer_01.jpg
Und der Samstag war sowieso unschlagbar. Fiva & Das Phantom Orchester brachten nach einer ausverkauften Stummfilmvorstellung mit gleichzeitigem Spontankonzert auf dem Red Bull Brandwagen im Garten den Bunker zum Kochen. Mr. Dero und Klumzy Tung ließen sich auch nicht lumpen und knüpften gleich dort an, wo Fiva aufgehört hatte (Fotos Tag 3). Gut, dass man sich an dem Tag draußen ein wenig abkühlen konnte und nicht ganz so verschwitzt in die Nacht-Ubahn einsteigen musste.

http://poolbar.at/system/asset/filename/9279/poolbar_pratersauna_samsag_florian_auer_18.jpg
Ein erfolgreiches Festivalwochenende also, mit großer Verneigung vor all jenen, die es dazu haben werden lassen: dem Publikum. Ohne euch wär's nicht dasselbe und ja, kommt wieder. 2013 oder noch diesen Sommer ins Stammhaus, das Alte Hallenbad.
0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren