Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Nachschau: tindersticks

Gestern spielten die großartigen tindersticks ihren Auftritt beim poolbar-Festival und konnten sie in Wien an zwei aufeinanderfolgenden Tagen das Metropol füllen, erfüllten sie auch beim poolbar-Festival alle Erwartungen. Nach Acts wie Marilyn Manson, Japanther, Enter Shikari oder Gogol Bordello war ein etwas leiserer Abend angesagt, der durch die Unterstützung von Aber das Leben lebt für viele ein unvergesslicher Abend wurde.

Tindersticks: Die Bereitschaft zum Leiden
Text von Timo Posselt

Zum Einlaufen erst mal ein paar Western-Klänge, die wie aus einem Sergio-Leone-Film gestrauchelt scheinen. Dann geht's schon los mit einem kurzen Grinsen ins Publikum mit einem Cover von "If you are looking for a way out" der Dance-Music-Band Odyssey. Die Gitarren träumen und das Keyboard liefert Streicher-Samples. Und da steht er, Stuart A. Staples und leidet. Es beschleicht einem das Gefühl, dass es heute Abend nicht das letzte Mal sein wird.

Dann legt sich Keyboarder und Organist Dave Boulter zwei Blätter auf den Notenständer. Es folgt der Opener des großartigen aktuellen Albums "The Something Rain". "Chocolate" ist eine Geschichte, die sich über zehn Minuten hinzieht. Es ist bittere Schokolade, die uns Boulter auftischt. Trotzdem lauscht man gerne dem akzentuierten Englisch des Nottinghamers. Staples spielt ein mantra-haftes Riff auf der akustischen Gitarre und Neil Fraser traumwandelt auf seiner Gitarre mit Hawaii-Effekt. Es baut sich langsam auf und man kann kaum anders als irgendwann die Augen zu schließen und mit dem Kopf mitzunicken.
Es hätte auch von Neil Young sein können, was Fraser bei "Show Me Everything" von "The Something Rain" spielt. Staples windet sich dazu dezent durch seine Geschichten wie von inneren Krämpfen gebeutelt. Und man kauft es ihm sofort ab, es tut weh Stuart A. Staples zu sein. Bei "Slipping Shoes" wird es erstmals ein bisschen fröhlicher, wenn es das bei den Tindersticks überhaupt gibt. "We can celebrate while our hearts are breaking, laughing through that news", singt Staples zu orientalisch angehauchtem Saxophon. Man ist beeindruckt von so viel Leiden-schaft.
Bei all dem Schmalz von "Come Inside" mit einem Saxophon, das auch in einem Rosamunde-Pilcher-Film so sehnsüchtig hätte jaulen können, denkt man sich diese Band in einen schummerigen Nachtclub. Dort würden sie in einer Ecke spielen für sich und ganz allein mit ihrem Leiden. Die Band bleibt irgendwie unter sich und man hat das Gefühl es wird hier nicht fürs Publikum gespielt. Trotzdem brennt es bei "This Fire of Autumn" und nicht nur in Staples selber. Wer jemanden hat nimmt ihn in den Arm, wer nicht, leidet mit. Sie zündeten es wirklich an, die Tindersticks, das Herbst-Feuer mitten im Sommer.

http://poolbar.at/system/asset/filename/12294/Aber_das_Leben_lebt_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_010.jpghttp://poolbar.at/system/asset/filename/12289/Aber_das_Leben_lebt_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_001.jpghttp://poolbar.at/system/asset/filename/12301/Tindersticks_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_004.jpghttp://poolbar.at/system/asset/filename/12309/Tindersticks_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_018.jpghttp://poolbar.at/system/asset/filename/12319/Atmo_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_008.jpg

Und hier noch das Video zur grandiosen Vorband Aber das Leben lebt:


Wie immer ist die vollständige Galerie aller Fotos von Matthias Rhomberg HIER zu finden und auch im Shop gibt es noch das eine oder andere Zuckerl mehr zum Bestellen für daheim!

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren