Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Rea Garvey jetzt im Eventcenter Hohenems

Das Supergirl wird verlegt

Das Konzert von Rea Garvey wird aufgrund neuester produktionstechnischer Entwicklungen und wegen des großen Andrangs ins Eventcenter Hohenems verlegt. „neueste produktionstechnische Entwicklungen" - das klingt gefährlich nach Sonderwünschen á la Marilyn Manson, dessen gewünschte 17 Grad Raumtemperatur in 4 Riesenbackstageräumen… nicht mal das gewünschte Catering hätte im Hallenbad Platz gehabt. Aber Rea Garvey - man kennt Ihn als Sänger von Reamonn mit deren Schmusehit „Supergirl" - ist sicher bescheidener. Karten gibt´s jetzt jedenfalls noch genug!

Rea Garvey kennt die Ruhe vor dem Sturm, den Moment der Stille, bevor die Elemente wüten. Sein erstes erfolgreiches Chart-Album „Can't Stand The Silence", das jetzt um fünf brandneue Songs ergänzt wurde, spiegelt dieses Empfinden und die Lust, sich musikalisch in den Wind zu werfen und der Natur die Stirn zu bieten. Die Eigenschaften, die Reamonn auszeichneten und popularisierten, stechen bei Rea besonders deutlich hervor: Das ungeheure Gespür für Melodie, Rhythmus und Reim, sein erzählerisches Talent und die Hitsicherheit der Songs. Die Fans des irischen Rocksängers hatten keinerlei Mühe, die neuen Wege mitzugehen, weil sie an Erfahrungen und Empfindungen der Vergangenheit anknüpfen, diese jedoch intensivieren. 400.000 Tonträger verdeutlichen die Resonanz.

Vorrangig sein erweitertes, aktuelles Album, aber natürlich auch einige der Songs aus seinem Hit-Kanon präsentiert Rea auf seinen Konzerten Anfang 2013. Vom 18. Januar bis 7. Februar beschließt er diesen Live-Zyklus, der erstaunliche 100.000 Besucher verzeichnen wird.

Mit „Can't Stand The Silence" hat sich Rea den Wunsch nach einem Wechsel erfüllt. „Jedes meiner Alben markierte eine Entwicklung, aber dieses hat keinerlei Sicherheitsnetz", erklärt der Singer/Songwriter. „Natürlich stellt auch die Bandarbeit ein gewisses Risiko dar, aber auf sich allein gestellt, benötigt man viel mehr Selbstvertrauen und die Fähigkeit zur Selbstkritik. Ich habe in diesem Prozess der Selbstfindung noch mehr Achtung für andere gelernt."

Rea ist überzeugt, dass dieser Schritt vom Bandprojekt zur Solokarriere der richtige und einzig mögliche war. Deshalb sei ihm die Entscheidung nicht schwergefallen, auch weil er den Sturm der Ruhe vorzieht. Das Album und seine Songs vermitteln dieses Gefühl. Rea wirkt befreit, zuweilen entfesselt. Dennoch bleibt er sich treu, knüpft an die besten Eigenschaften seiner Karriere an, während er sich stilistisch verdichtet.

Das neue Kapitel ist auch ein Stück Selbstverwirklichung, eine Art Glücksfall. „Ich habe mich früher bei meinen Lieblingskünstlern gefragt, warum sie unbedingt eine Soloplatte aufnehmen müssen. Jetzt kann ich es verstehen, aus ganzem Herzen." Rea will „den Bullen bei den Hörnern packen und das Leben spüren". Immer wieder hat er Herausforderungen gesucht und gefunden. Ob bei der Zusammenarbeit mit Künstlern wie Nelly Furtado, Apocalyptica, In Extremo, Paul van Dyk oder als echter Entertainer bei Alive & Swingin‘, wo er zusammen mit Xavier Naidoo, Sasha und Michael Mittermeier den Spirit des legendären Rat Packs in Las Vegas wieder aufleben lässt.

Die bisherigen, ausverkauften Shows haben gezeigt, wohin die Reise geht. Rea und seine brillante Begleitband überzeugen mit einem packenden Set, der die Erwartungen der Fans 100% erfüllt.

Rea Garvey (Support: Ryan Sheridan) | 29.01.2013 | Konzert vom kleinen Prachtclub in den großen Tennisclub verlegt: Eventcenter Hohenems (statt Conrad Sohm)

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren