Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Young Rebel Set - Crocodile

Young Rebel Set sind alte Bekannte im Reichenfeld. Im Sommer 2013 trat die britische Band beim ersten poolbar-Open Air auf und konnten mit Gute-Laune-Folkpop punkten. Kürzlich erschien ihre neues, bereits drittes Album "Crocodile".

 

Review von Eva Umbauer, erschienen auf fm4.orf.at

 

Young Rebel Set haben schon ein paar Mal in Österreich gespielt. In Deutschland füllten sie bei ihren ersten Auftritten gar ein paar 500er-Hallen. In England haben sie immerhin dasselbe Management wie Noel Gallagher, was aber noch nicht bedeutet, dass alle Musikkritiker im Vereinten Königreich diese Band aus der nordostenglischen 80.000-Einwohnerstadt Stockton-on-Tees mögen bzw in ihrer ersten Runde mochten. Stockton ist in England bekannt für seine Werften und die Stahlindustrie. Stockton wartet aber auch auf mit dem ältesten Bahnhof der Welt, ja, nicht etwa Großbritanniens, sondern gleich der ganzen Welt.

Nordostenglische Hemdsärmeligkeit in ihrem White-Boy-Soul attestierte dem Young Rebel Club dann etwa auch gleich ein Popschreiber der britischen Tageszeitung The Guardian. Young Rebel Set, so hieß es da, sind schlechte Nachahmer der britischen Punk-Heroen The Clash. Mehr noch: Diese sieben jungen Männer, die sich wohl als Erben großer Bands wie den Pogues, Dexys Midnight Runners und eben The Clash verstehen, würden letztlich glatt vielmehr wie die walisischen 80er-Jahre Clash-Nachahmer The Alarm klingen. Eine Art Beleidigung - welche Young Rebel Set einfach so nie verdienten. Aber egal, die leidenschaftlichen Folk-Punk-Hymnen mit dem Schuss Blue-Eyed-Soul gefielen jedenfalls Tomte-Mann Thees Uhlmann.

Der Hamburger hörte vor ein paar Jahren Musik der Band im Internet. Begeistert vom Song "If I Was" machte sich Thees auf ins englische Newcastle, um Young Rebel Set live zu sehen. Nach dem Konzert suchte er den direkten Kontakt zur Band, was schließlich - mit seinem Plattenlabel Grand Hotel Van Cleef - in der Veröffentlichung eines ersten Minialbums von Young Rebel Set mündete.
Vor zweieinhalb Jahren kam schließlich - ebenfalls bei Grand Hotel Van Cleef - das erste komplette Album der Band heraus: "Curse Our Love". Jetzt gibt es mit "Crocodile" den Nachfolger. In Deutschland ist er wieder bei Grand Hotel Van Cleef erschienen, in Großbritannien beim Ignition-Plattenlabel, jener Firma, die auch Musikmanagement macht - etwa, wie gesagt, für den ex-Oasis-Star Noel Gallagher.

 http://poolbar.at/system/asset/filename/17917/youngrebelset_crocodile.jpg

Aus dem Septett Young Rebel Set wurde mit dem neuen Longplayer ein Quintett. So ist etwa Mundharmonika-Spieler David Coombe nicht mehr dabei. Sein Instrument war obsolet geworden. Auf "Crocodile" ist ganz klar zu hören, dass sich die Band alle Mühe gibt, dem Image der britischen Folk-Punker, die gerne ein Bier über den Durst kippen, zu entfliehen. Das Leben soll schließlich nicht zur Dauer-Party werden. Darum geht es etwa auch im Song "Show Your Feathers And Run". Ja, das Stück klingt nach Bruce Springsteen, ja, ja, ja. Aber insgesamt eine gelungene Weiterentwicklung des Young Rebel Set.

"Wir sind wirklich an unsere Grenzen gegangen bei diesem zweiten Longplayer", bestätigt Sänger Matty Chipchase, jener Mann mit dem Namen, der wohl nur für britischen Pubrock stehen kann, wie die Popkritiker auf der Insel anfangs ätzten. Heute finden sich Piano-Balladen wie "The Girl from The 51" im Repertoire des Young Rebel Set, genauso wie ein Song über die zweite Heimat der Band: "Berlin Nights". Die erste - hitverdächtige - Single vom neuen Album heißt "The Lash Of The Whip".

 

Young Rebel Set haben "Crocodile" übrigens zusammen mit einem gewissen Paul Savage eingespielt. Der schottische Produzent war auch schon im Studio mit keinen Geringeren als Franz Ferdinand oder Mogwai. Das ist sowieso keine schlechte Referenz, und außerdem hat Paul Savage die musikalische Welt des Young Rebel Set ganz schön weit geöffnet.

Der Titel "Crocodile" hat nicht wirklich etwas mit dem Album zu tun. Young Rebel Set hatten sich erst den Kopf zerbrochen, um einen tiefsinnigen Titel zu finden. Dieser wollte aber einfach nicht kommen. Um sich nicht allzu sehr weiter unter Druck zu setzen, ging die Band schließlich weg vom Wunsch, so poetisch wie möglich im Albumtitel zu klingen. Plötzlich war das Krokodil da: Hey, genau das ist es: Crocodile!

 

Young Rebel Set - Crocodile

VÖ: 20. September 2013, Grand Hotel Van Cleef / Indigo

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren