Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Irie Révoltés - "Allez"

Wütend, kontrastreich und tight - so geben sich Irie Révoltés auf ihrem 2013 erschienenen, bereits vierten Album "Allez", mit dem sie weiterhin auf Tour sind und im Sommer auch ins Alte Hallenbad kommen werden.

Der folgende Review von ist auf laut.de erschienen.

 

"Allez", auf gehts! Der Titel erscheint zunächst wenig einfallsreich, doch umschreibt er treffend den Idealismus und die Ausdauer, mit der die Irie Révoltés seit 2000 Alben produzieren, Konzerte spielen und sich darüber hinaus sozial und politisch engagieren.

Die Wut über Krieg, Rassismus und Homophobie ging den "fröhlichen Aufständischen" in den knapp drei Jahren, die "Mouvement Mondial" nun zurückliegt, jedenfalls nicht verloren. "Créer un changement", lautet weiterhin das hochgesteckte Ziel.

http://poolbar.at/system/asset/filename/19055/IrieRevoltes_Rauch_WEB_01.jpg

Mit "Allez" geht es den Heidelbergern einmal mehr um musikalische Erungenschaften und das Ausloten der eigenen Grenzen. Herkömmliche Offbeat-Tunes sucht man diesmal vergeblich. Vor allem gegenüber krachenden Punkriffs ("Tout Casser") zeigt der als Reggae/Ska-Band bekannt gewordene Neuner dagegen keine Berührungsängste mehr.

Ganz nach dem Motto: Um stilistische Eigenständigkeit muss sich ohnehin keiner Gedanken machen, der ein derart versiertes und charakteristisches Vokalisten-Team in einer Band vereint. Der Kontrast zwischen Mal Élevés kompromisslosen Toastings, Carlitos Soulgefühl und Silence' hier und da eingestreuten Deutschrap-Strophen nutzt sich auch auf Album Nummer vier nicht ab - und stellt nach wie vor den zentralen Reiz im Révoltés-Kosmos dar.

Das Hip Hop-lastige "Ensemble" vereint beispielsweise auf ganz typische Art und Weise alle drei MCs. Eher aus der Reihe tanzt in der Hinsicht der leicht verschrobene Dancehall-Track "Make Some Noise", der kongruent zur gleichnamigen Kampagne gegen Homophobie demonstriert.

Insgesamt scheint es, als hätten die Wahlberliner mit der Platte eine gewisse stilistische Konsequenz gefunden. Dafür fällt das ein oder andere Experiment unter den Tisch. "Allez" wirkt so zwar tighter und in sich geschlossen, teilweise aber auch gehetzter und weniger locker. Bedrückendes Storytelling ("Des Fois", 2010) oder ein ausladendes Roots-Arrangement samt Saxophonsolo ("Resistencia", 2006): Dafür haben die Révoltés diesmal keine Zeit.

Natürlich springt trotzdem wieder die ein oder andere Sommerhymne heraus. Im "Citoyen Du Monde"-Refrain klingt die Truppe gar wie die französischen Ska-P und gerade das sonnige "La Realité" mit seinem großartigen Chorus verdeutlicht: Positive Vibes stehen auch auf "Allez" ganz weit im Vordergrund.

 

Irie Révoltés - "Allez" ist am 3. Mai 2013 via Ferryhouse Productions veröffentlicht worden.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren