Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Seewiesenfest #20: Ein Jubiläum

Das oberösterreichische Seewiesenfest feiert heuer sein 20stes Jubiläum. Von 7. bis 8. Juni sind jede Menge internationale und nationale Bands zu Gast auf der idyllischen Seewiese und wechseln sich mit Poetry Slam und Badespaß ab.

 

Nach kurzer Auszeit im letzten Jahr wird am 7. Juni 2014 das Ennstal zum mittlerweile 20. Mal für ein Wochenende zum Zuhause für Musik- und Kulturbegeisterte mit Blick über regionale Grenzen hinaus. Was 1991 entstand, wurde über mehr als 20 Jahre kontinuierlich weiterentwickelt und stellt eine international renommierte Musikveranstaltung dar. Exklusivität, Nachhaltigkeit sowie die maximale Einbindung regionaler Lebensmittelproduzent_innen und Produktionspartner_innen stehen dabei seit jeher im Vordergrund der Ausrichtung des Seewiesenfests. 20 mal Dorf und Welt. 20 mal Symbiose. 20 mal mit dem Blick nach vorne.

Das Programm zum Jubiläum ist neu, spannend, erwachsen, dramaturgisch interessant, mit Herz und Hirn. Traditionell sind auch in diesem Jahr alle auftretenden Künstler_innen und Bands das erste Mal zu Gast in Kleinreifling - fast alle präsentieren absolut neues Material, manche sogar zum ersten Mal in Österreich. So wird aus Tradition Innovation.

http://poolbar.at/system/asset/filename/19442/ja-panik.jpg

PROGRAMM

EMA (US) besingt auf ihrem zweiten Album “The Future’s Void” (City Slang, VÖ 7. April) den Untergang des digitalen Zeitalters, setzt sich lyrisch mit Datenkraken auseinander und hinterlässt mit elektronisch geladenem Noise-Rock Hymnen für die postapokalyptische Zukunft. Edward Snowden hätte seine Freude!

Wye Oak (US) haben sich für das neue Werk “Shriek” (Merge Records, VÖ 29. April) musikalisch stark reduziert. Der Einfluss der 80er und 90er kann nicht geleugnet werden. Das Experiment Bass’n’Drums stellt sich als Musik mit Herz und Hirn dar. Aber Vorsicht: wo viele Organe, da auch Zombies! “The Walking Dead”-Fans wissen mehr.

Ja, Panik (AT/GER) dürfen nochmal ran. Eigentlich standen sie 2006 bereits auf dem Lineup, aufgrund einer Autopanne aber nicht auf der Bühne. Zum 20. Jubiläum soll nun dieses Konzerterlebnis nachgeholt werden, mit der neuen Platte “Libertatia” (Staatsakt) im Gepäck. Ladies and gentlemen, history highlight!

http://poolbar.at/system/asset/filename/19443/thumpers.jpg

M185 (AT) erweitern ihre Diskographie mit “Everything Is Up” um ein weiteres Schmankerl! Das Album der FM4 Amadeus Award-Gewinner von 2012 kommt im Mai (Siluh Records, VÖ 23. Mai) in die Regale und wird auf der Seewiese auf wippende Waden treffen. Musik zum Kopfschütteln und Ausrasten.

Thumpers (UK) züchten Indie-Pop-Ohrwürmer en masse. Gut verpackt gibt es diese auf dem Debüttalbum “Galore” (Subpop, VÖ 19. Mai) zu hören. In der Londoner Clubszene bereits in Dauerrotation, wird diese Band mit ihrem Feel-Good-And-Think-Back-Sound auch hierzulande den ganzen Sommer begleiten.

Cid Rim (AT) vereint geschickt markante Beats, Funk und Melodien zu einem furiosen Mix. Der Elektro-Papst verwandelt Songs von Chvrches oder Sky Ferreira zu Tanzorgien. Auf Soundcloud und Youtube sind diese Remix-Veredelungen Garanten für hohe Klickzahlen. Die Fachpresse überschlägt sich mit Superlativen. Ein mehr als würdiger Abschluss für ein Jubiläum.

Yasmo (AT) bringt Rap mit Niveau auf die Seewiese. Aber nicht nur die Musik performt, auch ihre Gedanken bewegen. Nicht zu Unrecht gewinnt die Wienerin noch den Pokal als beste Slam Poetin des Landes war unter den Nominierten für den FM4 Amadeus Award 2014.

http://poolbar.at/system/asset/filename/19444/wyeoak.jpg

Keston Cobblers Club (UK) zaubern sogar den schwierigsten Querulant_innen ein leichtes Grinsen ins Gesicht. Die Indie-Folk-Familie aus dem Südosten Englands liefert friedliche Balladen zum Verlieben. Wer Mumford & Sons hört, ist hier richtig. Inklusive Gänsehaut und Balsam fürs Gemüt!

Mary-Ann Kiefer (AT) steigern sich mit Bass und Drums zur Ekstase und reiten die Klangwellen tsunamiartig immer höher. Mit diesen verträumt rockigen Sounds gelangen sie in spektakuläre Sphären. Das Publikum wird jeden Höhenmeter mitgezogen und abrupt fallen gelassen, mit garantiert wunderschönen Schmerzen.

Vinzent Binder (AT) gelingt es stets liebliche Melodien zu zaubern, die mit bitterbösen schwarzhumorigen Texten brühwarm serviert werden. Sein Talent ist natürlich längst kein Geheimtipp mehr. So konnte er unter anderem bereits die Jury des Grazer Kleinkunstvogels überzeugen.

PS:IMPRO, der Poetry Slam, wird heuer erstmals mit Theater vermischt. Zu diesem Zwecke kommt das Improtheater-Ensemble X-O auf die kleine, aber feine Bühne neben dem Steg. Inspiriert durch die Texte und Performances der Slamerinnen und Slammer werden Szenen gespielt, von denen noch niemand weiß, wie sie sich entwickeln werden.

 http://poolbar.at/system/asset/filename/19445/swf2014_plakat-A2.jpg

SEEWIESENFEST #20
 
Samstag, 7. Juni 2014 (Pfingstsamstag), Open Doors 13:00 Uhr
und Sonntag, 8. Juni 2014 (Pfingstsonntag), ab 9:00 Uhr Frühstücksbuffet & DJ-Line

Seewiese, 4464 Kleinreifling, Oberösterreich

www.seewieseenfest.at

 

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren