Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Soul im Blut: Cody ChesnuTT

Der amerikanische Sänger und Gitarrist Cody ChesnuTT hat einen Welthit komponiert und gesungen und ist dennoch beinahe unbekannt. Doch ein neuerlicher Hype steht bevor - spätestens nach seinem Konzert beim diesjährigen poolbar-Festival am 18. Juli!

http://poolbar.at/system/asset/filename/19587/Cody_Black_White_press_photo-close_up_465.jpgDer 1968 in Atlanta geborene Gitarrist und Sänger Cody ChesnuTT machte erst Karriere, nachdem er sich zur Übersiedlung nach L.A. entschloss. Sein erstes Engagement führte ihn in die Zentrale des berüchtigten HipHop-Labels Death Row Records. Das gemeinsame Arbeiten mit der Kombo Six Feet Deep führte zu nicht viel. Auch seine Band The Crossroad war zu dieser Zeit gerade auseinander gebrochen.

Ein verschummertes, ursprünglich nur auf Musikkassette aufgenommenes Doppelalbum namens "The Headphone Masterpiece" brachte Cody ChesnuTT dann indirekt doch auf die Erfolgsstraße. Die famose Band The Roots coverte 2002 ChesnuTTs Song "The Seed (2.0)" und ließ seinen Urheber darauf singen und Gitarre spielen. Der Mix aus Hip-Hop, Funk, Rock und Soul überraschte und erregte Aufmerksamkeit. Ein großer Charterfolg im Jahr 2003 in Europa war die Folge und erweckte allseits die Hoffnung auf eine Wiederbelebung des schwarzamerikanischen Rock.

 

Warum ChesnuTT damals nicht nachsetzte, ist ein kleines Rätsel. Cody ChesnuTT tauchte lediglich in Michel Gondrys Film "Dave Chapelle's Block Party" und auf dem von 4AD herausgegebenen Sampler "Plague Songs" auf. Erst 2010 brachte er eine neue EP heraus und 2012, zehn Jahre nach der Single "The Seed (2.0)" und dem Album "The Headphone Masterpiece", sein Nachfolgewerk, das hochkarätige "Landing On A Hundred", das wie ein Meisterwerk aus der Blaxploitation-Ära klingt und viel Soul beeinhaltet.

 

Ähnlich gefährlich agiert der Charismatiker Cody ChesnuTT auf der Bühne: Mit leidenschaftlichen Kieksern àla Marvin Gaye und funky Gitarrenlicks, wie sie sonst nur Prince abfeuert, erobert er jedes Publikum. Es ist der drängende Unterton in den Songs, der für Begeisterung sorgt. Nicht eine Spur Fatalismus hat sich in dieser Stimme abgelagert, alles steht im Dienst einer kraftvollen, christlich geprägten Vision von gutem Leben. Er mag zwar mit seinem ungewöhnlichen Bühnenrequisit, einem Stahlhelm, ein wenig martialisch aussehen, seine Lieder sind aber allesamt voll des sozialen Engagements. Cody ChesnuTT setzt nahtlos dort an, wo Granden wie Curtis Mayfield oder eben Marvin Gaye aufgehört haben: bei einem erdigen Soul, der sich den täglichen Problemen des Lebens stellt.

 

Am 18. Juli 2014 wird Cody ChesnuTT im Rahmen der zweitägigen Open Air-Veranstaltung "poolbar auf der Wiese" auf großer Bühne am Reichenfeld-Areal beim poolbar-Festival in Feldkirch live auftreten, Tickets gibt es HIER.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren