Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Freibad // Mini-Open Airs mit Charme

http://poolbar.at/system/asset/filename/21807/Brutkasten_render2_V2.jpg

brutkasten//Freibad

Samstägliche Miniatur-Open Airs mit Charme und Stil: Das anlässlich des 20-jährigen Geburtstags des poolbar//festivals ins Leben gerufene und aufgrund des riesigen Erfolgs in eine zweite Runde gegangene, legendäre Open Air „poolbar auf der Wiese“ pausiert heuer mal...lang lebe das poolbar-Open Air!

In diesem Jahr chillen und shaken wir auf der Wiese vor dem Alten Hallenbad nicht nur an einem einzigen Sommer-Wochenende, sondern haben jeden Samstag um 19.30 Uhr vor der neuen Brutkasten-Bühne die Gelegenheit dazu. „Freibad“ nennen wir die neue akustische Freiluft-Konzert-Reihe – im Wortsinn von „Alternative zum Freibadbesuch“, „Bad in der Besuchermenge“ oder „Eintritt frei“. Das Freibad ist gratis, die Musik ist feinste Seide quasi, und für Speis und Trank ist auch gesorgt.

 

Harry Marte & L'il Pit
SA 11.Juli 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Der Singer/Songwriter Harry Marte ist wie der Wind, der einem am Bug eines Ozeandampfers ins Gesicht prescht: frisch, salzig und präsent. Geprägt von den Rhythmen und Bildern der 60er-Jahre macht sich Harry Marte auf in sein Leben und nimmt dabei so manches an Höhen und Tiefen mit, Ohren und Augen offen, wenn es um große Gefühle, Hoffnungen und Sehnsüchte geht. Kreativ, feinfühlig und kongenial gehen Li’l Pit an Martes starke Geschichten und formen musikalische Bilder des Lebens über Einsamkeit, Liebe, Tod und Teufel. Ordentliches Handwerk, authentischer Americana Folk, ruppiger Blues und kantiger Rock´n´Roll tragen Martes Songs direkt ins Herz der ZuhörerInnen.




ROBB
SA 18.Juli 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Die fünfköpfige in Wien lebende Band um Sänger Rob Summerfield veröffentlichte letzten Herbst ihre erste EP „Clay“. Darauf präsentieren sie erdigen Soul, gepaart mit klassischem Songwriting. „ROBB haben mit ihrer EP ‚Clay’ auf jeden Fall ein richtig schönes musikalisches Ausrufezeichen gesetzt, eines, das man einfach nicht übersehen bzw. überhören kann“, urteilt das Musikmagazin des mica. „Sie wissen in einem hohen Maße zu berühren, wie sie auch richtig zum entspannten Mitnicken einladen.“ ROBB’s eingängige und unter FM4-HörerInnen bestens bekannte Single „FourByFour“ ist ein unglaublich chilliger, zurückgelehnter Sommersong mit perfekt souliger Stimme – aber auch sonst lädt ihre Musik zur höchsten Kunst des Genießens und Faulenzens ein.

 


Bernhard Eder
SA 25.Juli 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Bernhard Eder – mitunter als einer der besten Songwriter des Landes gehandelt (Der Falter) – präsentiert sein neu erschienenes Album „Nonsleeper“. In gewohnt gefühlvoller Manier wird „Nonsleeper“ zu einer Art Spielerei, die einmal mehr die Neugier
und immense Kreativität des Multiinstrumentalisten zeigt. „Ich wollte meinen Sound erweitern und mehr in Richtung Soul gehen“, sagt Eder und verweist damit zum einen auf die spannendsten Elemente des neuen Soundgewands, als auch die großen Momente der geladenen Gastmusiker, etwa Mari Mana oder Naked Lunch-Sänger Oliver Welter. Für LiebhaberInnen der gepflegten Liedermacherkunst!




Jules Attic
grisskram
SA 01.August 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Jules Attic – Vorarlberger Singer/Songwriter in Wien und Stammgast auf allen Bühnen und Hinterbühnen des poolbar//festivals. Nach zwei Acoustic Gitarren EP’s darf man sich jetzt auf mehr elektronische Klänge freuen.




grisskram. Singer/Songwriter mit Punkrockvergangenheit. Lieder über die Liebe und das Leben, die trotzdem versuchen, bestehenden Klischees aus dem Weg zu gehen. Dylan und Regener winken am Wegesrand, begleitet von Fingerstyle-Virtuosen wie Thomas Leeb und Jon Gomm. Dies ergibt eine spannende Mischung aus Halbweisheiten – angereichert mit perkussiven Fingerpicking-Techniken. Die Gitarre wird zum Schlagzeug, und ein einzelner Mensch auf der Bühne erweckt den Eindruck einer ganzen Band.




Jo Stöckholzer
SA 08.August 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Deutschsprachiger Folk mit einem Hauch von Elektrizität – Jo Stöckholzer begibt sich seit 2012 als Multiinstrumentalist und Loopkünstler auf die Bühne. Mit einer Symbiose aus modernen, abwechslungsreichen Klängen und einer metaphernreichen Wortwahl zieht er sein Publikum von Mal zu Mal aufs Neue in seinen Bann. Seine Texte erzählen vom Leben, dem Tod und tiefgründigen Gedanken mit Sinn.




Fräulein Hona
SA 15.August 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Das Quartett aus Wien ist seit Herbst 2010 auf Theater- und Festivalbühnen sowie in Cafés und Wohnzimmern der österreichischen Singer/Songwriter-Szene zu hören. Mit gewitzten Arrangements und allerhand Instrumentenwechsel werden ganz im Sinne von „quiet ist the new loud“ Geschichten von melancholischen Zimtstangen, blauen Matrosen und verlassenen Plätzen erzählt. Vierstimmig treiben Fräulein Hona das Konzept zwischen Müßiggang und Alltagsverlust so weit, bis ihnen jegliche Porti-on Traurigkeit scheißegal wird. Die eigene musikalisch-kulinarische Schubladisierung lautet: Bitterschokolade eingelegt in Chilivodka.

(eigen / sk / heka)

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren