Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Positive Reggae Vibes mit „Patrice“

12_patrice_bernhard_samson_img_0341

GALLERY Patrice

Die ausverkaufte Poolbar-Halle wurde am Samstag des FM4-Wochenendes (8.8.) durch „Patrice“ in einen afrikanisch inspirierten Club verwandelt.

Mit 4-köpfiger Live-Band trat der sympathische Sänger und Songwriter mit deutsch-afrikanischem Hintergrund auf, der mit bürgerlichem Namen Patrice Babatunde Bart-Williams heißt. Er bevorzugt allerdings schlicht und einfach „Patrice“.

Er ließ es sich nicht nehmen, seine Songs selbst melodisch mit Gitarren zu unterstützen. Jazz-, Soul-, Funk- und sogar Hip-Hop-Elemente fanden sich im Musikrepertoire. Ich persönlich hatte Patrice das letzte Mal vor ungefähr 10 Jahren live erlebt. Es schien bei diesem Auftritt, als sei er für immer jung geblieben – das selbe dynamische Auftreten und die Verbreitung der selben positiven Gefühle, die sofort das Publikum begeistern und berühren. Kein Wunder, ist der Kosmopolit, der in Köln, Paris und New York lebt, bereits seit mehr als 15 Jahren im Musikgeschäft.

Auch Dancehall und Ragga durften nicht fehlen, und so wurde im Publikum getanzt, was das Zeug hielt. Die bekanntesten Songs, darunter „Cry Cry Cry“, „Up in my Room“, „Everyday Good“ und „Clouds“ interpretierten „Patrice“ und seine Musiker einfach neu und ließen so auch alte Klassiker aufleben. Nach diesem „Greatest Hits Medley“ formulierte „Patrice“ passend: „The only thing that exists is that moment here – celebrate this moment“. Das Publikum nahm dies gerne wörtlich und so war beim nächsten Ohrwurm „Soulstorm“ unter den Tanzwütigen absolut kein Halten mehr.

Nach einem gut einstündigen Konzert wurden dem begeisterten Publikum auch noch einige Zugaben geboten. Und dieser Abend machte wieder einmal deutlich, wie präsent „Patrice“ im Musikgeschäft ist und wie viele bekannte Songs von ihm bereits über die Jahre veröffentlicht wurden. – Ein Rückblick von Dorothea Dobler.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren