Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


„Teil des Festivals werden“

Wie entsteht die Architektur des Poolbar Festivals? Wann&Wo, die junge Zeitung hat sich mit Generator-Workshop-Teilnehmer Niklas Bahn unterhalten.

WANN & WO: Wie gefällt dir der Workshop, womit bist du momentan beschäftigt?
Niklas Bahn: Der Workshop ist absolut super. Wir haben uns alle zu einem wahnsinnig tollen Team entwickelt. Zur Zeit bin ich gemeinsam mit anderen, mit der Gestaltung des Außenbereichs beschäftigt. Jedoch hängen alle Tätigkeitsbereiche zusammen, sodass man sich, ohne dass man es merkt, auf einmal im Innenbereich oder bei den Visuals wiederfindet.

Fotos aus dem Architektur-Workshop

http://poolbar.at/system/asset/filename/23485/poolbar_generator_16_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_015.jpg

Niklas ist mit Gestaltung des Außenbereichs beschäftigt. (Foto: Matthias Rhomberg)

WANN & WO: Welche Herausforderung besteht bei einer „Festival-Architektur“?
Niklas Bahn: Die Herausforderungen sind, wie auch bei anderen Formen der Architektur, neben dem kreativen Schaffensprozess auch die unterschiedlichen Interessen der verschiedenen Nutzergruppen unter einen Hut zu bringen. Seien das Behörde, Mitarbeiter, Nutzer etc., allen muss ein angenehmes Leben ermöglicht werden. Quasi eine möglichst kreative Mischung von Form und Funktion.

WANN & WO: Mit welchen Ideen konntest du dich einbringen?
Niklas Bahn: Wenn man so eng im Team arbeitet, kommt Input und Output von allen Seiten. Jede Idee wird gemeinsam soweit weiter entwickelt, bis alle zufrieden sind. Oft werden Ideen natürlich auch verworfen. Wir bringen uns alle gleichermaßen ein.

WANN & WO: Was bringt dir der Workshop?
Niklas Bahn: Vor allem Praxisbezug. Verschiedenste Konzepte in der Uni zu entwerfen und auszuarbeiten ist die eine Sache. Doch das eigens Geschaffene dann in Aktion zu sehen und beobachten zu können, wie die Installationen von wildfremden Menschen genutzt werden, ist etwas Unbezahlbares. Zudem konzentriert man sich beim Arbeitsprozess natürlich viel genauer auf bestimmte Aspekte der Nutzerfreundlichkeit. Obwohl es jedes Mal aufs Neue eine Herausforderung ist, gibt es mir tausendmal mehr von so unglaublich kreativen Menschen umgeben zu sein, die einen weiter bringen als es die Uni je könnte.

WANN & WO: Was bedeutet Poolbar für dich?
Niklas Bahn: Poolbar ist für mich ein Fix-Termin. Als langjähriger Besucher ist es immer wieder spannend zu sehen, wie sich das Festival verändert. Jetzt ein Teil dieses Prozesses zu sein, verbindet noch viel mehr. Text: Wann&Wo, Joachim Mangard

http://poolbar.at/system/asset/filename/23486/poolbar_generator_16_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_016.jpg

Ideen gemeinsam aufzeichnen und entwickeln. (Foto: Matthias Rhomberg)

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren