Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Eine mächtige Vorschau

Das alte Hallenbad in Feldkirch verwandelt sich mit dem poolbar-Festival jedes Jahr aufs Neue zu einem Schauplatz voller Kulturellem von Nischen bis Pop. Da geht es im Organisations-Team richtig rund – es gibt vieles zu planen und zu koordinieren. Ganz besonders, wenn das Programm so umfangreich und vielschichtig ist. Genau jetzt wird der aktuelle Stand festgehalten und was gezeigt werden kann, wird gezeigt.

Das poolbar-Festival ist ein Konzept-Festival, dass den Besuchern zu gutem Veranstaltungsprogramm mit Schwerpunkt Musik auch noch einen Mehrwert bietet. Die Werte sind immer gleich, jedoch erfindet es sich jedes Jahr – unter anderem in den Bereichen Architektur, Grafik und Kunst – neu. 2016 steht das Thema „Aufbruch“ im Mittelpunkt der ganzen Gestaltung, die zu Jahresbeginn mit zwei intensiven Workshop-Wochen unter dem Titel „poolbar-Generator“ angefangen hat zu leben.

 

1 Hallo Wien!

Treffen sich Wien, der 4. Juni, Ticketliteratur, Kultur und das poolbar-Festival.

Wenn ein Tag 24 Stunden hat, ist er vom Konzept her ein Tag, wie alle anderen. Das müssen auch die individuellsten aller Tage einsehen. Dass sie begrenzt sind in der Zeit. Doch nicht alle wollen das akzeptieren. Nein. Ich meine, wieso sollten sie auch in Tagen wie diesen? Fragt sich auch der 4.6. 2016. Ein ganz besonderer Junitag.

Schuld ist sein guter Freund, das poolbar-Festival, das, ebenso wie der 4.6. selbst, nicht damit leben möchte, dass es, wie sagt man, beschränkt, ist. Nicht im Geiste, nur eben von den Möglichkeiten. Deswegen, ein kleiner Schlagabtausch, erlesenst vorbereiteter Kultur.

Ein Craftbeertasting, ein DJ Set von LT Selnerich, Ticket­literatur gelesen von Maria Fliri und ein erster Blick auf die neue poolbar-Style Kollektion – alles bei freiem Eintritt. Ahm. In Wien, ja genau, in Wien, das ganze wird in Wien geschehen im Brauwerk ab 19:00 am 4.6. bei der Ottakringer Brauerei aber, meine Freunde, das sagte ich ja bereits. (Text: lauserin.com)

 

2 Ticketliteratur

Und was ist die Ticketliteratur überhaupt?

Das poolbar-Festival schenkt Kurz-Poesie, die elektronisch übermittelt und zum Ausdrucken bestimmt ist. Mit jedem gekauften e-Ticket für eine poolbar-Veranstaltung wird eine literarische Miniatur mitgeliefert.

Heuer steht diese Poesie unter dem Motto "Aufbruch". Die Texte und/oder Geschichten der kreativen Autoren thematisieren den „Aufbruch“. Deinen Aufbruch, unseren Aufbruch, deren Aufbruch. Was auch immer relevant ist.

Inspirationspartner der poolbar-Ticketliteratur ist Julius Meinl Kaffee.


3 Programm

Über sieben Wochen hinweg (7.7. – 20.8.) werden das Gebäude und dessen Umgebung von Künstlern bespielt.

Internationale Headliner wie Travis, Dispatch, Nada Surf, Molotov, Jurassic 5, Lola Marsh, Peaches und Nneka stehen am poolbar-Programm 2016. Aber auch starke Acts aus Österreich und Deutschland – Bilderbuch, OK Kid, Romano, Chefket, Joris, AVEC, Steaming Satellites – sind mit dabei.

Abgerundet wird das Festival-Ambiente durch Abstecher in die Literatur, den Film und in die Kulinarik. Jeden Sonntag ladet der Jazzbrunch bei feiner Musik und Picknickkorb-Verpflegung zum Verweilen mit der ganzen Familie und Freunden ein. Neben weiterem Rahmenprogramm – wie Fesch’markt, Kleiderzirkus, poolTanz, Teegarten und Public Viewing – findet heuer zum ersten Mal CraftFeld, das Craft Beer Festival (14. – 17. Juli) im Reichenfeld statt.

Das gesamte Programm wird in den kommenden Tagen auf poolbar.at/programm zu finden sein. Auch der Programmflyer, der eine klare Übersicht bietet, wird in den kommenden Tagen im Pressebereich poolbar.at/presskits zum Download zur freien Verfügung stehen.

 

4 Grafik

Die Grafik des poolbar-Festivals war immer schon wesentlich mehr als das Kommunizieren von Veranstaltungsterminen. Sie war immer eine eigenständige Festivalkategorie – mit eigenem Charakter, eigener Sprache und eigener Aussage. Und sie hat Tierleben gerettet, Raumklimatisierungen ermöglicht, Bewusstsein geschaffen. Die poolbar-Grafik hatte immer einen Mehrwert“, so poolbar-Geschäftsführer Herwig Bauer.

Die Ruhe vor dem Aufbruch

Ausschlaggebend für das Kommunikationskonzept des poolbar-Festivals war der Wunsch, das Thema des Aufbruchs nicht im Sinne des rastlosen und ständigen voranschreiten-Müssens zu begreifen, sondern im Spannungsfeld von Muße und Aktivität.

„Jeder Aufbruch ist ambivalent. (...) Nur aus einem Ruhezustand, einer Phase der Immobilität lässt sich aufbrechen.“  – Konrad Paul Liessmann

Ziel ist es darzustellen, dass die Gegensätzlichkeit nicht in der Unvereinbarkeit zueinander, sondern in ihrer wechselseitigen Bereicherung ihre Bedeutung erhält. Denn nur wer verstanden hat, sich der Ruhe hinzugeben, kann Lust an der Bewegung empfinden. (Mehr dazu hier)

 

5 Architektur
Ein erster Blick auf die poolbar-Festival Architektur 2016

Die diesjährige Thematik „Aufbruch“ steht bei der temporären Architektur für das poolbar-Festival 2016 im Zentrum. Die Grundkonzepte wurden mit Studierenden der Universität Liechtenstein, der Technischen Universität Wien und der New Design University in einem Intensivworkshop (poolbar-Generator) erarbeitet. Die Workshopleiter Robert Zanona und Michael Amann vom atelierWest68 und Massimo Nardiello sind derzeit auf Hochtouren mit der detaillierten Ausarbeitung, dem Bau von Prototypen und mit den Vorbereitungen für den Aufbau beschäftigt. Hier ein erster Blick auf die Architektur 2016 und spannende Neuerungen.

Architektur im Zeichen des Aufbruchs

Der Aufbruch wird für die Besucher des Festivals zu aller erst auf dem Weg zum Festivalgelände sichtbar. Quer über die Wiese von der Illbrücke bricht ein neuer Weg die vorhanden Strukturen auf. Der Weg führt über eine neu gesähte Blumenwiese zum Festival. (Mehr gibts hier.)

Hier gibt es die ersten Renderings der Architektur 2016.

 

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren