Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Rückblick auf eine wilde Woche, und eine kleine Vorschau

Es liegt sicher einerseits an den 3 Bands (Dropkick Murphys, Calexico, Morcheeba), dass wir in den vergangenen 5 Tagen 3 x eine ausverkaufte Halle hatten, aber wohl auch am speziellen Ambiente, also der Mischung aus "guten" Menschen vor und hinter den Kulissen und einer heuer spektakulär stimmigen Einrichtung.

 

Hier ein kleiner Ausblick auf das, was uns in der kommenden Woche erwartet:

poolbar-Woche 4: Die elektronische Mischung macht's:Von Indie-Electro (Does It Offend You, Yeah?) über Electro-Rock-Pop (Jennifer Rostock) bis hin zu populärer Elektronik (Minitel Rose).

Gestern, Sonntag, beschloss die britische TripHop-Legende Morcheeba vor ausverkauftem Haus die starbesetzte poolbar-Woche 3.Die kommende Woche könnte man getrost als Tribut an die Vielseitigkeit von elektronischer Musik bezeichnen - bzw. an deren Kompatibilität mit anderen Genres, sofern die MusikerInnen über das nötige kreative Potential verfügen. Und das tun all jene, die in der poolbar zu hören sein werden.

 

Die Briten Does It Offend You, Yeah? (23. Juli) z.B.: Sie werden gerne mit Daft Punk oder DAF verglichen und von Bands wie Muse oder Bloc Party auch als begnadete Remixer geschätzt. Auch Nine Inch Nails sind von der Qualität des Indie-Electro-Sound von DIOYY? beeindruckt und verpflichteten sie für einen Teil ihrer Nordamerika-Tour.

 

Auch die jungen Wilden aus Deutschland, Jennifer Rostock (24. Juli), wissen Elektronik mit Pop und punkigem Rock zu kombinieren.

 

Caravan Disco, die Clubnacht aus St. Gallen, die sich in der internationalen DJ- und Electro-Pop-Szene bestens auskennt, bringt schließlich am 25. Juli den französischen Live-Act Minitel Rose mit: „Junge Männerstimmen mit französischem Akzent auf Synthie-Schwaden und Elektro-Pop", beschreibt das poolbar-Magazin das Trio aus Nantes treffend. Ein Hinweis für alle Partylöwinnen und Tanzflächen-Tiger: Kräfte besser gut einteilen, nach Minitel Rose geht es nämlich mit Caravan Disco noch lange weiter - mit Special Guest Xinobi aus Portugal.

 

Locals, Jazzfrühstück, Austrofred, Diskussion & Kino

Abseits der Headliner-Bühne geht es in Woche 4 weniger elektronisch zu: Nachdem die zwei ersten Mittwoche internationalen Headlinern „zum Opfer gefallen" waren (zunächst Trail of Dead, dann den Dropkick Murphys in der ausverkauften Halle), startet nun die „Locals"-Schiene: Jeden Mittwoch spielen - bei freiem Eintritt! - die interessantesten Bands aus der Region. Den Anfang machen Conquered Soldiers, The Centuries und die fulminanten „Talente"-Sieger an-na.

 

Am Dienstag, dem 21. Juli, wird im Pool „Mein halbes Leben", eine Dokumentation von Marko Doringer, gezeigt. Am Donnerstag, dem 23. Juli, gastiert bei freiem Eintritt film:riss, das Festival für studentische Filmkultur Österreich, mit Auszügen aus der Kategorie Kunstfilm beim poolbar-Festival.

 

Bevor Minitel Rose am Samstag loslegen, sind mutige Kreativschaffende aufgerufen, sich beim poolbar-Festival auf der Terrasse einer Diskussion über Kunst und Nichtkunst zu stellen. Besprochen werden mit dem Künstler Christian Konzett, dem Kunsthistoriker Winfried Nußbaummüller (KUB) und Herwig Bauer (poolbar-Festival) Bilder, Skulpturen, Filmchen und Konzepte (in Kooperation mit dem Kunsthaus Bregenz).

 

Die Woche endet mit einem Jazzfrühstück mit der verführerisch guten Theresia Natter Combo am Sonntag vormittag und einer gewohnt witzig-eloquenten („Den Dodln richtig Gas geben!") Lesung von und mit Austrofred, dem „Freddie Mercury der Alpenrepublik". Er inszeniert sich in gewohnter Manier und liest abends im Pool aus seinem neuen Werk „Ich rechne noch in Schilling."

 

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren