Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Neigungsgruppe - Wellen der Angst

Mit Wellen der Angst präsentiert sich die Neigungsgruppe endgültig als legitimer Retter des Austropops und tritt in die Fußstapfen von Ambros, Hansi Dujmic und anderen Helden.

Wie auch auf der ersten Platte erwartet den Hörer auf Wellen der Angst eine bunte Melange aus Eigenkompositionen und ins Wienerische übersetzten Coverversionen. Der große Unterschied zum Erstling ist wohl, dass die wirklichen Perlen des Albums die selbst geschriebenen Stücke sind. Federführend bei fast allen Nummern: Robert Zikmund, bekannt als Moderator der FM4 Charts.

Wienerlieder 2.0


Besonders bemerkenswert sind "Krieg der Sterne" und dessen wunderschöne Textzeilen wie „Lach mich ruhig aus wie einen depperten Buben/ Der so patschert ist und sich so plagt/ Hauptsache du siehst es ist ehrlich und echt/ Und vielleicht trotzdem niemals genug.“ Auch "Floridsdorf", das in Kooperation mit Arthur Rosar von der Wiener Band Walser entstand, sticht hervor und zeigt, wie relevant das Wienerlied im Jahr 2009 sein kann.

Es lebe der Zentralfriedhof


Überspitzt ausgedrückt fühlt man sich beim Anhören des Albums überhaupt, als ob Wiener Blut aus den Lautsprechern tropfen würde. Verzweiflung, Tod und  Exzesse stellen die großen Themen des Albums dar. Dazu passend wurden auch die Coversongs ausgewählt. So interpretiert Fritz Ostermayr John Cales "Dying on the Vine" derart authentisch und echt zu "Sterben am Wein" um, dass es tief unter die Haut geht. Auch Lou Reeds "Waves of Fear" ("Wellen der Angst") und "Hooligan der Herzen" – im Original bereits bemerkenswert von Naked Lunch präsentiert, dessen Mitglied Oliver Welter auch bei "Hooligan der Herzen" zu hören ist – stellen weitere Highlights des Albums dar.

Scheene Leich


Gerade die erste Singleauskopplung "Scheene Leich" stört meiner Meinung nach etwas – einerseits ist fast jedem MGMTs Über-Song "Time to pretend" noch immer im Ohr und deshalb schon etwas abgenutzt; andererseits passt das Lied sowohl in Punkto Stimmung als auch musikalisch nicht wirklich harmonisch zum Rest des Albums. Für sich allein ist "Scheene Leich" allerdings eine sehr liebenswerte Interpretation des letztjährigen Sommerhits.

Die wahren "neuen Österreicher"


Insgesamt ist Wellen der Angst eine mehr als gelungene Platte, in der die Neigungsgruppe das Wienerlied weiter modernisiert und Traditionen gleichzeitig weiterführt und entstaubt. Wer reinhören will, kann das auf Myspace machen, die Augen nach einem bald erscheinenden Musikvideo offen halten oder auf baldige Konzerttermine hoffen. Und natürlich bei unserem Gewinnspiel mitmachen.

Neigungsgruppe Sex, Gewalt und Gute Laune – Wellen der Angst
VÖ-Termin: 25. 09. 2009

Tracklist:

1. "Taximusik"
2. "Hooligan der Herzen" feat. Oliver Welter
3. "Scheene Leich" feat. Binder-Krieglstein
4. "Sterben am Wein"
5. "Der Teifl schaut ums Eck"
6. "Krieg der Sterne"
7. "Irgendwos is immer"
8. "Floridsdorf" feat. Arthur Rosar
9. "Der Knochenmarsch"
10. "Schaun in die Sunn"
11. "Das Nesterl" feat. Erynnia
12. "Wellen der Angst"

Artikel von Fabian Schmid. Erschienen auf www.fm5.at.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren