Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Dein Design des Vienna Cab

"Taxi Orange?", fragt ein Titel im aktuellen Gap (Ausgabe 102). Ein neues Taxi soll Wiens Straßen befahren und das Design, das kommt von euch:

Taxi Orange?

Wien will eine neue Marke etablieren – das „Vienna Cab“. Die Ziele der Charme-Offensive „Taxi“: neues Design, durchgehend hohe Qualität und professionelles Service.

In New York schlängeln sich die Yellow Cabs durch die Straßen, in Beirut fahren rosarote Taxis extra für Frauen und am stilsichersten wird man in London von A nach B befördert – in einer schwarz-royalen Limousine. In Wien landet man wahlweise in einem Ford Escort mit schmierigen Griffen oder der Mercedes A-Klasse mit Sitzheizung. Die etwa 4.000 Wagen der Wiener Taxiflotte sollen nun durch kontinuierliche Qualitätsanpassung und ein einheitliches Erscheinungsbild zum fahrenden Imagefaktor für die Stadt werden. Gerhard Pfister, Geschäftsführer der Taxifunkzentralen 40100 und 60160, gewinnt dem Vorhaben durchaus Positives ab: „Ein homogenes Erscheinungsbild könnte dazu beitragen, dass die Taxis als Teil des öffentlichen Verkehrs wahrgenommen werden.“ Und ein einheitliches Marketing für das alternative öffentliche Verkehrsmittel wäre für Gerhard Pfister durchaus ein Schritt, der im gemeinsamen Interesse von Taxibetreibern, Taxifunkern und der Stadt Wien liegen würde. Stellt sich nur die Frage: Wer blecht? Norbert Kettner, Geschäftsführer von Wien Tourismus und Impulsgeber für die in seinem „Tourismuskonzept 2015“ vorgestellte Idee: „Das wäre eine Investition, bei der ein Konsens zwischen der Stadt Wien und der Taxifahrer-Innung der Wirtschaftskammer gefunden werden muss.“ Eine Investition, die am Ende vor allem den Fahrgästen zugute kommen würde. Wien könnte sich durchaus ein Vorbild am verkehrserprobten New York nehmen: Dort vergibt die New York City Taxi and Limousine Commission (TLC) die (in Relation zur Größe der Stadt eher wenig – nämlich 13.000) Taxilizenzen und kontrolliert die Ausbildung der Fahrer. Für Professionalität und Qualität wäre damit also gesorgt. Fehlt nur noch die richtige Optik – und eine grüne Ampel.


Wie sollen die neuen „Vienna Cabs“ aussehen? 

Damit die Sache kein Blechschaden wird, sind eure Design-Vorschläge gefragt. Schickt uns eure Design-Entwürfe und Vorschläge für den neuen Look der Wiener Taxiflotte an office@thegap.at KW „Vienna Cab“. 

Die besten Entwürfe werden im nächsten The Gap vorgestellt.



Design-Vorlagen gibt's hier zum Download!

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren