Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


poolbar-Woche #3: Flogging Molly, These New Puritans, The Hidden Cameras & Moonbootica

Juliette Lewis füllte das Alte Hallenbad randvoll, Spanien ist Weltmeister – und die zweite poolbar-Woche vorbei. Während es bis zu den nächsten Qualifikationsspielen noch eine geraume Weile dauert, legt das Festival-Team in Feldkirch bereits morgen den nächsten Scheit aufs lodernde Partyfeuer.

Mit Flogging Molly wird am Dienstag (13. Juli) die dritte poolbar-Woche eingeläutet. Die irisch-amerikanischen Folk-Punk-Rocker zeigen dem Schuh, wohin er gehört: und zwar auf die Tanzfläche! Supported werden Flogging Molly von Igel vs. Shark, der brandneuen Punk’n’Roll-Kombo aus Wien/Vorarlberg.

Der Mittwoch (14. Juli) steht im Zeichen musikalischer Locals – aus Vorarlberg, aus Leidenschaft, authentisch. Bei freiem Eintritt zeigen Husband, früher bekannt als Nixme, dass Rock viele Gesichter hat, und Via Matto legen einen Klangteppich aus Slowcore, New Wave und Postpunk über den Pool.

Der Experimente viele, der Grenzen keine – das ist Artrock. These New Puritans sind Meister dieses Genres. „We Want War“, werden die Briten am Donnerstag (15. Juli) lautstark fordern. Kompal werden an den Turntables den Abend starten – mit dynamisch-tanzbarem Minimal.

Joel Gibb, dem Mastermind der Hidden Cameras, kann man sicher einiges nachsagen, aber nicht, dass er sich ein Blatt vor den Mund nehmen würde. Ohne hohle Political Correctness zeigt er gemeinsam mit seinen BandkollegInnen dem Publikum am Freitag (16. Juli), wie die Welt von bzw. für Homosexuelle aussieht – und zwar in einer äußerst abwechslungsreichen musikalischen Manier. Melancholisch und aufbrausend, sanft und euphorisch. Dazu: A Thousand Fuegos – ein Mann: ein Orchester. Lo-Fi-Folk, eingebunden in elektronische Soundcollagen.

Am Samstag (17. Juli) wird bei freiem Eintritt ein Best of des Alpinale Kurzfilmfestivals gezeigt – von professionellem Kurzfilm über studentisches Schaffen bis hin zu außergewöhnlicher Animation. Struboskop (DJ Techtrix, Zorillah, Simeks) wurden schon von u.a. Kosheen und Telepathé als Support gebucht – und mit House, Breakbeats, 90s Trash und Disco werden sie den Boden standesgemäß für Moonbootica (Eristoff Tracks) bereiten. Das Duo aus Hamburg – KoweSix und Tobitob – steht seit nun zehn Jahren gemeinsam hinter den Plattentellern, wird spätestens seit „Der Mond“ (mit Jan Delay) international gefeiert und entführt in Sphären voller Electro und House.

Wer seinen/ihren Sonntag (18. Juli) genussvoll beginnen möchte, kommt am besten ab elf Uhr vormittags in den Reichenfeldpark, wo unter alten Linden das Flip Philipp Quintett beim Jazzfrühstück einmal mehr beweisen wird, dass Rhythmus singen kann. Dazu wird gegessen und sich entspannt. Abends lädt das poolbar-Festival zum Kinoabend. Gezeigt wird „Widerstand in Haiderland – Masse ohne Macht“ von Frederick Baker. Die 90-minütige Doku, die neben Archivmaterial viele Wortspenden von Persönlichkeiten wie Michael Fleischhacker, Josef Hader oder Robert Menasse enthält, wirft einen kommentarlosen Rückblick auf die vergangenen zehn Jahre, beginnend mit der Angelobung der ersten Schwarz-Blauen Koalition.

Anmeldeschluss poolTanz am 23. Juli
Vom 30. Juli bis zum 1. August werden unter dem Dach „poolTanz“ drei Tanz-Workshops angeboten, die für AnfängerInnen wie Fortgeschrittene gleichermaßen interessant und ergiebig sind. Unter fachkundiger Anleitung von TanzlehrerInnen des Wiener Tanzstudios arriOla kann in den Sparten Jazz, Modern, Dance Hall, HipHop, Ballett und Musical Neues gelernt und vertieft werden. Anmeldungen nimmt die Leiterin Rebekka Rom bis spätestens 23. Juli gerne unter pooltanz@poolbar.at oder 0699/17 00 00 75 entgegen; alle Informationen zum poolTanz finden sich hier.

Job gesucht? Street Team wants you!
Wir suchen noch nach Menschen, die gerne unter Leuten und unterwegs sind – unser Street Team braucht Verstärkung! Du machst das poolbar-Festival landauf, landab bekannt, indem du Flyer und Magazine verteilst & mit den Menschen plauderst. Melde dich einfach per Mail (jobs@poolbar.at).

Das komplette, laufend aktualisierte Programm und alle Informationen finden sich wie gewohnt auf www.poolbar.at.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren