Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Radio Proton beim poolbar-Festival

Das freie Radio "Radio Proton" sendet live vom poolbar-Festival die beste Musik über den Äther. On air auf UKW 104,6 MHz (Bludenz/Walgau/Montafon), rund um die Uhr in Feldkirch auf Kabel UKW 89,3 MHz und auch über Webstream kann dem Programm von "Radio Proton" gelauscht werden und diese Woche gibt es folgende Beiträge vom poolbar-Festival:

Di 03 August: Poetry Slam
Mi 04 August: Ländlemittwoch (Goldtops/The H)
Do 05 August: Karandila Gypsy Brass Orchestra
Fr 06 August: Red Bull Music Award - Elektro Guzzi/GusGus
Sa 07 August: Mean Poppa Lean/Trouble over Tokyo/Gudrun von Laxenburg
So 08 August: Jazzfrühstück mit Mia

Wie kam es zu Radio Proton?

1996 - 1997
Antragstellung und Planung eines freien Radios für Vorarlberg: Arbeitsgruppe im Dachverband der Vorarlberger Kommunikations- und Freizeitzentren, heute Dachverband für offene Jugendarbeit, Kultur- und Medieninitiativen

Dezember 1997
Lizenzerteilung für das Versorgungsgebiet Bludenz 1

1998
Zweiwöchentlich Sitzungen, zahlreiche Gespräche und Abklärungen, um das Vorhaben realisieren zu können

1999
Beginn der Kooperation mit der Bregenzer Lokalradio GmbH - 95,9 Music Radio

31.03.99 Sendestart
Finanzierung durch Mittel der Kunstsektion im Bundeskanzleramt, Workshops und Mitgliedsbeiträge

Oktober 1999 Aufnahme des Livesendebetriebes
20 Produktionsgruppen mit ca. 40 Mitgliedern gestalten ehrenamtlich täglich mindestens drei Stunden Live-Radio und 7 Stunden Nachtprogramm bis Ende 2002
Zweiwöchentliche Produktionsgruppensitzungen und zahlreiche Vorstandssitzungen zur Koordination des Sendebetriebes finden statt
Lediglich von September 1999 bis Ende April 2001 ist eine Person für die technische Koordination und Archivaufgaben im Ausmaß von 30 Wochenstunden beschäftigt (Mitfinanzierung über GEB des AMS).

Ansonsten werden alle Arbeitsaufgaben von den Mitgliedern ehrenamtlich erfüllt.
Wird für jede Sendestunde ein Arbeitsaufwand von 2 Arbeitsstunden gerechnet und legt man den Wert einer Arbeitsstunde mit niedrigen ATS 300, ¤ 21,80 fest, so ergibt sich ein Gegenwert von mindestens ATS 2.190.000 oder ¤ 159.160.-- pro Jahr.

Finanzierung
Reduzierung und Einstellung der Förderung durch das Bundeskanzleramt in den Jahren 2000 bzw 2001
Projektförderung durch das Frauenreferat und das Kulturreferat in den Jahren 2000 und 2001
Ansuchen an alle 39 Gemeinden im Sendegebiet, an den Gemeindeverband, Konsulate und Stiftungen, Bundeskanzleramt - ohne positives Ergebnis
Aufnahme von Darlehen bei Vereinsmitgliedern, um den Weiterbetrieb zu ermöglichen.

Juli 2001
Kündigung der Zubringer-Rundfunkleitungen, um künftige Zahlungsunfähigkeit zu vermeiden, Leitungen bleiben jedoch bis Nov 2002 offen, Übernahme der Leitungskosten durch die Bregenzer Lokalradio GmbH ab Nov. 2002

14. Dezember 2001
Gespräch mit Landeshauptmann Dr. Herbert Sausgruber. Es wird uns mitgeteilt, dass das Land Vorarlberg keine Sockelförderung gewähren könne. Von großem Wert scheinen jedoch die Sendungen in türkischer und serbokroatischer Sprache, weshalb wir aufgefordert werden, bei Dr.in Eva Grabherr, welche das vom Land geförderte Projekt „o.k. miteinander leben" leitet, um Förderung anzusuchen.

2002
Tägliche Sendungen von 20 - 06 Uhr im Versorgungsgebiet Bludenz und von 21 - 24 Uhr im Versorgungsgebiet Bregenz
Die Aufrechterhaltung des Betriebes ist nur aufgrund der Kulanz des Kooperationspartners Bregenzer Lokalradio GmbH und der Dahrlehnsgeber möglich

Erste Ansuchen an okay.zusammen leben, ohne Erfolg

31.12.2002
Vorläufige Beendigung des Livesendebetriebs aufgrund mangelnder finanzieller Mittel.

13.02.03
Gespräch mit Landesrat Bischof über Möglichkeiten der Förderung von Proton - das freie Radio durch das Land Vorarlberg

April 03
Gemeinsames Gespräch mit Landesrat Bischof und VertreterInnen des Landes

Weiteres Projektförderungsschreiben von Landesrat Bischof im Mai 03: keine Sockelförderung möglich, wir sollen Projekte einreichen.

21.07.03
Einreichung von insgesamt über 40 Projekten bei den verschiedenen Stellen

Leider bekamen wir nur von folgenden Referaten überhaupt Antworten und diese sind nicht gerade ermutigend.
Hubert Regner (Medienstelle) - hat offenbar die Texte nicht gelesen, da es ja nicht um Strukturförderung ging
Roland Marent (Jugendfreizeit) - kennt das Vorarlberger Jugendgesetz nicht
Ludwig Rhomberg (Abt. IVa) schreibt, dass Medien prinzipiell nicht gefördert werden
Werner Grabher (Kultur) - Zusage über eine Förderung in Höhe € 2.400.--

Weil wir doch noch über einen Funken Stolz verfügen, verzichten wir auf diese beihnahe als Provokation von Seiten des Kulturreferates zu verstehende Micky Mouse Summe für 40 verschiedene Projekte

September 2003
Wiederaufnahme des Live-Sendebetriebes mit Produktionsgruppen türkischer, kurdischer, serbo-kroatisch-bosnischer Herkunft

2004

Weiterführung des Sendebetriebes
Förderung in Höhe von ca. €4.400 .-für MigrantInnenprojekte durch okay.zusammen leben

Herbst 2004
Änderung des Programmschemas: täglich 8 Stunden von 21 - 05 Uhr Eigenprogramm in beiden Verbreitungsgebieten

Jänner 2005
Einrichten eines permanenten 24 Sunden Internet-Streams, damit ist Proton - das freie Radio rund um die Uhr weltweit zu hören.

Mitarbeit in der Arbeitsgruppe MigrantInnenkultur
Ansuchen ans Land zur Förderung von 5 Projekten (€ 10.000) aus dem Topf MigrantInnenkultur des Landes Vorarlberg
Förderungszusage für 2 Projekte mit je € 1.100.-
Auch diesmal lehnen wir diese Almosen dankend ab. Die Provokationen hören nicht auf.
Verschiedene SendungsmacherInnen migrantischer Herkunft suchen beim Land um Förderung an, um die technischen Geräte von Proton - das freie Radio erneuern zu können, da diese nach 6 Jahren durchgehendem Betrieb nicht mehr voll funktiosfähig sind.

Absagen und Verweise an okay.zusammen leben.

Ansuchen an okay.zusammen leben

Bislang keine Antwort von okay.zusammen leben auf dieses Ansuchen.

Auch wurde vom Land seit 2001 kein Cent an Fördergeldern genommen. Zusagen existieren für diesen Zeitraum in Höhe von insgesamt € 4.600.-

Dezember 2006
Auf Drängen des Partners „Bregenzer Lokalradio GmbH" gibt Proton aus wirtschaftlichen Gründen das Sendefenster bei Radio Arabella im Vorarlberger Unterland auf der Frequenz 95,9 auf. Dafür sendet Proton - das freie Radio auf der Stammfrequenz Bludenz 104,6 täglich von 18 - 06 Uhr.

2007/2008
Förderung von Seiten des BMUKK?? und des BKA, Förderung von Seiten des Landes aus den Referaten in Höhe von

Ansuchen um die Lizenz Bludenz 104,6
Erhalt der Lizenz für Bludenz 104,6

2009
Förderung aus Mitteln des BKA und aus dem Fonds zur Förderung des nicht kommerziellen Rundfunks
Förderung von Seiten des Landes Vorarlberg aus den Referaten Kultur, Wissenschaft und Bildung und Inneres in Höhe von insgesamt € 19.500.--
Erhalt der Lizenz Feldklirch 104,3 - Erweiterung des Sendegebietes
September 2009
Unerwartete Einstellung des Sendebetriebes durch die Bregenzer Lokalradio GmbH
Umstellung der Signalzubringung zum Sender Bludenz, Umstellung auf ein 24-Stunden Vollprogramm

Dezember 2009
Bezug des neuen Studios im TIK, Stadthalle Dornbirn
Hierdurch ergeben sich zahlreiche Synergieeffekte durch Begegnung mit Theaterschaffenden sowie das Vorhandensein eines Veranstaltungsraumes (alter Spielboden), der auch durch Proton - das freie Radio genutzt werden kann sowie der Möglichkeit von Live-Übernahmen von Veranstaltungen im TIK.

Jänner 2010
Freisetzung der Angestellten aufgrund von fehlender Zwischenfinanzierung mit Wiederansellungsgarantien für 2 Angestellte bis Juni 2010

März 2010
Förderzusage von Seiten des Landes Vorarlberg aus den Referaten Kultur, Wissenschaft und Bildung und Inneres in Höhe von insgesamt € 19.500.--
April 2010
Ansuchen um Förderung aus dem Fonds zur Förderung des nicht kommerziellen Rundfunks
Beauftragung der Fa. Kirchmaier mit der Umsetzung des Sendestandortes Feldkirch.


Derzeitiges Programm siehe radioproton.at.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren