Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Felber: „Die Gemeinwohl-Ökonomie“

Gerade eben war Attac-Mitbegründer Christian Felber als Diskussionsteilnehmer zum Film "Kapitalismus - eine Liebesgeschichte" beim poolbar-Festival anwesend und schon erscheint sein neues Buch „Die Gemeinwohl-Ökonomie".

Christian Felber, 37, ist Attac-Mitbegründer, internationaler Vortragender und Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien. Die „Gemeinwohl-Ökonomie" ist eine vollständige Systemalternative zu Kapitalismus und Planwirtschaft. Kern des Modells ist eine „Umpolung" der Werte- und Zielstruktur der Marktakteure: Diese streben nicht länger in Konkurrenz zueinander um den größtmöglichen Finanzgewinn, sondern kooperativ nach dem allgemeinen Wohl. „Dann stimmen die Werte der Wirtschaft endlich mit unseren Alltagswerten überein", so Felber, der wissenschaftliche Belege dafür bringt, dass gelingende Beziehungen Menschen stärker motivieren und glücklicher machen als Wettbewerb und egoistisches Vorteilsstreben. Eine wachsende Zahl von Attac-UnternehmerInnen hat bei der Ausarbeitung der Gemeinwohl-Ökonomie und deren Herzstück, der „Gemeinwohl-Bilanz", mitgearbeitet. Rund 70 Unternehmen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich scheinen als Erstunterzeichnende im Anhang des Buches auf - vom Einpersonen-Unternehmen bis zur mittelgroßen Genossenschaftsbank.

Die offizielle Präsentation des Buches findet am 21. September in Wien im Gesellschafts- und Wirtschaftsmuseum statt, mit Lisa Muhr (Göttin des Glücks), Elisabeth Faller (Volksbank Gmünd), Romy Grasgruber (Zivilgesellschaft) und Corinna Milborn (Moderation): christian-felber.at/vortraege.php

Die Attac-UnternehmerInnen veranstalten am 6. Oktober das Symposium „Unternehmen neu denken. Gemeinwohl-Ökonomie und andere Alternativen", um den Kreis der Gemeinwohl-Ökonomie-BefürworterInnen und Gemeinwohl-Bilanz-AnwenderInnen zu vergrößern: attac.at/gemeinwohlsymposium

Weitere Infos:
gemeinwohl-oekonomie.org
christian-felber.at/buecher/gemeinwohl.php

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren