Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Matt Boroff mit Soloplatte

Matt Boroff and the Mirrors heizten diesen Sommer das poolbar-Publikum für den Auftritt von Juliette Lewis an und man könnte meinen, Matt Boroff hätte es mit seinem Soloalbum der Frau mit der rauchigen Stimme gleich getan, die ab jetzt auf die Licks verzichtet. Ganz verzichten wird Matt Borof auf seine Mirrors nicht, macht sich jetzt aber trotzdem mal für ein paar Konzerte alleine auf den Weg, um sein Album "Reaching for Sparks" zu promoten. Anfang Oktober im Spielboden vorgestellt, geht Boroffs Reise jetzt in die Hauptstadt und über Wörgl nach Stuttgart, wo die Mirrors dann wieder mit von der Partie sein werden.

10.10.2010 RHIZ, Vienna (A) - MB solo
12.10.2010 SHELTER, Vienna (A) - MB solo
14.10.2010 RADIO ORANGE, Vienna (A) - MB solo
16.10.2010 KOMMA, Woergl (A) - MBTM's
23.10.2010 STUTTGARTNACHT im Landespavillion, Stuttgart (D) MBTM's, Everything But Giants, Netzer

Und das rhiz schreibt beispielsweise folgendes über den in Vorarlberg ansässigen Boroff:
Matt Boroff hat sich bei Musikaficionados vor allem durch sein Projekt Matt Boroff & The Mirrors nachdrücklich eingeprägt. Der US-amerikanische Musiker mit Homebase Europa deutet mit The Mirrors seit mittlerweile drei Longplayern auf höchst originäre Art Wüstenrock in Richtung Filmlandschaften. Die Band darf dabei auf eine massive Medienresonanz verweisen. Und selbst Hollywoodproduzenten wissen um die Qualitäten des Trios Bescheid: Fünf Songs von Matt Boroff & The Mirrors fanden vergangenes Jahr im Streifen Little Fish, Strange Pond Verwendung.

Nichtsdestotrotz legt Matt Boroff mit Reaching for Sparks nun sein erstes Soloalbum vor. Doch nicht, dass The Mirrors Vergangenheit wären. Vielmehr liegt es an der gelebten Vielseitigkeit des Sängers und Gitarristen, dass sich die klanglichen Welten erweitern. Mit Reaching for Sparks mag es Matt Boroff vordergründig ruhiger als mit The Mirrors angehen. Doch nur vordergründig. Denn auch wenn man Matt Boroff mit Reaching for Sparks durchaus eine starke Affinität zum Singer-/Songwriter-Fach attestieren darf, besticht der Soloausflug durch eine Intensität die ihre Inspiration aus vielen künstlerischen Welten bezieht. Ganz zu schweigen von der Instrumentierung die sich auch bei Streichern, Bläsern und Klavierklängen bedient. Es ist dem Album anzuhören, dass Boroff mittlerweile ebenso an Filmmusik arbeitet, wie auch als Grafikkünstler in Erscheinung tritt oder sich stark um das visuelle Konzept von The Mirrors kümmert. Reaching for Sparks gibt sich sowohl musikalisch als auch textlich schattseitig, um dennoch gezielt musikalische Schönheit zu verbreiten. Hier wird das Gefühl vermittelt ganz großem Theater beizuwohnen. Hier ist die Apokalypse ebenso Thema wie die Abgründe der menschlichen Seele, um jedoch stets zu signalisieren, dass sich Schatten und Licht gegenseitig bedingen.

mattboroff.com
0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren