Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


100 Jahre Frauentag: Flashmob vor dem Parlament

Am 8. März 2011 begehen wir den Internationalen Frauentag zum 100. Mal. In Österreich gibt es zahlreiche Erfolge, auf die die Frauenbewegung zurückblicken kann, doch noch immer ist eine tatsächliche Gleichberechtigung nicht erreicht.

Aus diesem Anlass ruft die Plattform 20000 Frauen zu einer großen Demonstration für Frauenrechte am 19. März 2011 auf. „Jede verfügbare Statistik beweist das Gegenteil der vielzitierten, angeblich schon erreichten Emanzipation. Frau-Sein bedeutet nach wie vor Benachteiligung, Diskriminierung, Sexismus und Gewalt ausgesetzt zu sein", so Petra Unger, Sprecherin der Plattform.

Der überparteilichen und interkulturellen Plattform haben sich bislang über 140 Organisationen angeschlossen, darunter der Österreichische Gewerkschaftsbund und die Katholische Frauenbewegung. Auch Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek und die Wiener Frauenstadträtin Sandra Frauenberger unterstützen die Initiative und werden als Rednerinnen vor Ort sein.

Die Demonstration am 19. März stellt nicht die Abschlussveranstaltung, sondern vielmehr einen Auftakt für die Aktivitäten der Plattform dar. Ziel ist es, die vielen bestehenden Fraueninitiativen zu vernetzen und nachhaltiges Lobbying für die Anliegen von Frauen zu betreiben.

Am Freitag, den 4. März, luden die Nationalratspräsidentin Barbara Prammer und die Initiativen "Frau in der Wirtschaft", das "Frauennetzwerk Medien" und der "Österreichische Frauenring" anlässlich des 100. Internationalen Frauentags in das Wiener Parlament. Mehr als 25 Frauenorganisationen nahmen daran teil.

http://poolbar.at/system/asset/filename/4352/Frauen_0488.jpg
In diesem Zusammenhang nützte die Plattform 20000 Frauen durch ihre Teilnahme die öffentliche Präsenz.

Bei einer Flashmob-Aktion vor dem Parlament am Freitag machten außerdem rund 40 Frauen der Plattform mit einem 50 Meter langen Banner sowie aufgespannten Regenschirmen auf ihre Anliegen aufmerksam. „Wir wollen für die Demo mobilisieren!", so die Beteiligten. Bereits 1911 zogen bei der ersten Demonstration für Frauenrechte rund 20.000 Menschen über den Wiener Ring, 2011 sollen es wieder 20.000 werden.

Der Weg der Demonstration wird entlang der historischen Strecke erneut über den Wiener Ring führen, die TeilnehmerInnen versammeln sich um 14 Uhr am Schwarzenbergplatz. Die Abschlusskundgebung wird um 16 Uhr vor dem Parlament stattfinden.

Frauen und Männer in den Bundesländern können mit dem Angebot „Frauen am Zug" der ÖBB günstig zur Demonstration reisen. BesitzerInnen einer Vorteilscard erhalten 60 Prozent, alle anderen 25 Prozent Rabatt auf die Hin- und Rückfahrt nach Wien. Frauenorganisationen und Studierendenvertretungen haben außerdem Busse organisiert. Detaillierte Informationen dazu gibt es auf der Website der 20000 Frauen.

Weitere Fotos von der Flashmob-Aktion sowie Fotos von der ersten Pressekonferenz der Plattform finden Sie auf der Website unter der Rubrik „Presse" zum kostenfreien Download.

 

Kontakt:

20000frauen.at

office@20000frauen.at

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren