Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Pratersauna: Pool hoch Zwei

von Barbara Schellner, Juliane Fischer  

Zum Thema Party in ehemals öffentlichen Badeanstalten vereint sich das ungleiche Schwesternpaar Pratersauna & Poolbar zum zweiten Mal. Die Achse West-Ost in Sachen Kabinenparty. 

Bild: tiga_lg.jpg

Feinste Live-Kost bietet am Eröffnungstag der Bunkerfloor: Der kanadische Superstar Tiga und gleichsam Synthie-Popper The Age of Consent eröffnen Tanzausbrüche und somit sämtliche Schweißdrüsen. Dazu servieren Etepetete, Moogle und sämtlichen Strom Club DJs schwarze Scheiben. 

Ebenfalls am Freitag präsentieren die Vienna Independent Shorts 2011 am Moviefloor eine Auswahl an Kurzfilmen. Anschließend empfiehlt es sich am Pool ein Nachmittags-Frühstück zu genießen und Ausstellungen im neu eröffneten Art Space schauen ist ja auch nicht schlecht. Die Installation "Deforestoffenes" von Clemens Wolf stellt Fragmente bearbeiteter Bauzäune und in schwarze Ölfarbe getauchter Einkaufswagen ausgestellten Gemälden von Wolf gegenüber.

Musikalisch passend untermalt wird der Brunch vom John Megill DJ-Set (FM4 Sunny Side Up) vorausgesetzt dass gutes Wetter herrscht - Der Brunch findet nur bei guter Witterung statt. Letzteres gilt nur bedingt für den Open-Air-Poetry Slam mit namhaften Slam-Gästen wir Markus Köhle und Mieze Medusa, denen man entweder ab 17 Uhr an der frischen Luft oder bei Regen indoor ab 22 Uhr lauschen kann.

Wer es dann immer noch nicht nach Hause schafft, dem funkeln abends die Abends die Sterne, und zwar in jedem Fall, da kann der Himmel noch so bewölkt sein: Die gleichnamige Hamburger Band gibt sich ein Live-Stelldichein am Bunkerfloor, ihnen gleich tun es die britischen Ice Black Birds und Ginga. Diesmal hält Kid Soylent (The Gap) bis zum Morgengrauen die soundgewaltige Stellung.

Das volle Programm findet sich HIER!

Erschienen auf thegap.at.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren