Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


poolbar-Poetry Slam presented by ...

... Mieze Medusa & Markus Köhle: Der allseits beliebte und mittlerweile traditionelle Poetry Slam darf beim poolbar-Festival auf keinen Fall fehlen. Auch diesen Sommer stellen sich zahlreiche Sprachkünstler_innen aus dem Dreiländereck dem gnadenlosen Urteil des Publikums. Am 17. Juli werden unter der Leitung der renommierten heimischen Poetry Slam-Künstler_innen Mieze Medusa und Markus Köhle im Alten Hallenbad spritzige Wortgefechte ausgetragen.

 

Ein Poetry Slam ist ein Dichter_innenwettstreit mit Herz und Hirn, Buchstabenakrobatik, kreatives Wettlesen, Gedankenzirkus mit Wortwitz: also Wortspielereien - von Spoken Word, über Mundart bis zu Kabarett.

Ein Poetry Slam lebt von Aufmerksamkeit, Euphorie und viel guter Laune. Innerhalb eines vorgeschriebenen Zeitlimits müssen die Teilnehmer_innen das Publikum mit ihren selbst gebastelten Texten überzeugen. Durch Applaus wird entschieden, welche Kandidat_innen ins große Finale einziehen. Poetry Slam ist Wortwitz von ernst bis superlustig, von bitterböse bis kunterbunt, charmant gewürzt mit einer Prise Performance und Selbstdarstellung. Und das funktioniert: Die Literatursportveranstaltung fesselt von Anfang bis Ende und lässt garantiert kein Auge trocken. Im Mittelpunkt des Abends steht ganz klar die heiße Liebe zur Sprache. In diesem Sinne: Bühne und Mikro frei – lasst die Wortspiele beginnen!

Wie jeden Sommer stellen sich auch beim poolbar-Poetry Slam heuer wieder zahlreiche Sprachkünstler_innen aus dem Dreiländereck dem gnadenlosen Urteil des Publikums. Fünf Minuten komprimierter Wortwitz, ausgeklügelte Sprachstrategie. Durch Applaus wird entschieden, welche Kandidat_innen ins große Finale einziehen. "Poetry Slam ist Begeisterung, ist Herz, ist Adrenalin pur, ist der 100-Meter-Sprint der Literatur", bringen es die Hosts Markus Köhle und Mieze Medusa auf den Punkt.

Mitmachen? Anmeldungen bitte unter: slam@poolbar.at

http://poolbar.at/system/asset/filename/19540/KOEHLE__Markus_465.jpg

http://poolbar.at/system/asset/filename/19538/MIEZE_MEDUSA_465.jpg

Die Hosts: Mieze Medusa und Markus Köhle

Mieze Medusa aka Doris Mitterbacher ist eine fixe Größe in der österreichischen HipHop- und Poetry Slam-Szene und publiziert Prosa, Lyrik und Spoken Word-Texte. 2002 hat sie den FM4 Wortlaut Literaturpreis und 2007 gemeinsam mit Philipp Diesenreiter aka tenderboy den FM4 Protestsongcontest gewonnen.

Markus Köhle ist Sprachinstallateur, Poetry Slammer, Literaturzeitschriftenaktivist und schreibt, um gehört zu werden. Seit 2001 ist er literarisch, literaturkritisch, literaturwissenschaftlich und auch als Literaturveranstalter aktiv und macht Lesungen, Vorträge und Workshops, außerdem seit 2002 Moderator und Organisator des monatlichen Bierstindl Poetry Slams in Innsbruck und moderiert Slams in ganz Österreich. Als Poetry Slam Routinier liest er für und nicht gegen das Publikum.

 

Am 17. Juli 2014 wird der traditionelle poolbar-Poetry Slam beim poolbar-Festival im Alten Hallenbad in Feldkirch stattfinden, Tickets gibt es HIER.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Ausschreibung für den poolbar-Ticketliteratur-Wettbewerb 2014

Neben den poolbar-Style- und -Kunst-Wettbewerben gibt es 2014 auch wieder einen poolbar-Ticketliteratur-Wettbewerb, der ab sofort nach wortgewaltigen und kreativen Mini-Texten sucht. In der Sparte "poolbar-Ticketliteratur 2014" rufen wir bis einschließlich 8. April zur schriftstellerischen Umsetzung des Mottos "∆-Text" auf. Wie immer werden die besten Texte auf die e-Tickets der poolbar-Veranstaltungen draufgedruckt werden!

 

Das poolbar-Festival in Feldkirch hatte 1994 eigentlich als Reihe künstlerischer Workshops begonnen. Diese wurden im Laufe der Jahre durch andere künstlerische Umtriebe ersetzt, doch gute Gestaltung – in einigen Bereichen ermittelt durch die besten Wettbewerbseinreichungen – spielt beim poolbar-Festival nach wie vor eine tragende Rolle. Neben anspruchsvollem Veranstaltungsprogramm sollen außerordentliche Grafik und prägnante Architektur sowie erfrischende Mode, geistreiche Poesie und kunstübergreifende Interventionen und Projekte in Folge der poolbar-Architektur-, -Style-, -Ticketliteratur- und -Kunst-Wettbewerbe das poolbar-Motto "Kulturelles von Nischen bis Pop" vermitteln.

 

poolbar-Ticketliteratur-Wettbewerb 2014

Das poolbar-Festival wird auch in diesem Jahr in Form von elektronisch übermittelter, doch zum Ausdrucken bestimmter Kurz-Poesie wieder literarische Freuden bieten: denn mit jedem gekauften e-Ticket für eine poolbar-Veranstaltung wird eine literarische Miniatur, die 2014 unter dem Motto "∆-Text" stehen soll, mitgeliefert werden. Diese gesuchten knappen, weil zeichenbeschränkten Texte oder Gedichte sollen das Dreieck ∆ poolbar-Festival ∆ Literatur ∆ DeinText ∆ vervollständigen.

http://poolbar.at/system/asset/filename/19008/PB_ticket_vorschau.jpghttp://poolbar.at/system/asset/filename/19012/poolbar_2012_Ticketliteratur__Deckert_Simon.jpg

Das poolbar-Festival lädt in Kooperation mit Literatur Vorarlberg ein, an die poolbar-Architektur angelehnt um drei Ecken zu denken, literarische Linien geometrisch zu verbinden und mit triangulierten Dreiecks-Texten oder Dreiecks-Graphik die kalligraphische Facette des poolbar-Festivals schriftstellerisch darzustellen.

http://poolbar.at/system/asset/filename/19010/13_PB_literatur_Bastian_Kresser.jpg

Die aussagekräftigsten Einreichungen werden in Kooperation mit Literatur Vorarlberg verwirklicht und auf den diesjährigen poolbar-e-Tickets abgedruckt werden.

Zur Ausschreibung des poolbar-Ticketliteratur-Wettbewerbs 2014, inklusive aller relevanten Informationen wie Teilnahmebedingungen, maximale Wörteranzahl und Graphikvorschriften, gelangt man unter: http://poolbar.at/pages/wettbewerbe/ticket-literatur

Die Einreichfrist endet am 8. April 2014.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

"Mut ist nur ein Anagramm von Glück"

Poetry Slam reloaded: Mit ihrem letztjährigen Auftritt bei einem Poetry Slam Wettbewerb in Bielefeld avanciert die Schauspielerin Julia Engelmann derzeit zu einer Internet-Sensation und trifft mit ihren wortgewandten Gedanken den Nerv der Zeit.

 

Eigentlich kennt man Julia Engelmann als Schauspielerin aus der Serie "Alles was zählt", doch seit kurzem macht sie in einer ganz anderen Rolle Furore. Die 21-jährige gebürtige Bremerin trat im vergangenen Mai 2013 beim "5. Hörsaal-Slam der Universität Bielefeld" an und präsentierte dort einen eigenen Text, der an Brisanz und Aktualität seither nicht verloren hat. Dass sie mit ihrem gesellschaftskritischen Rap den Zeitgeist einer ganzen Generation getroffen hat, zeigt sich daran, dass der Mitschnitt ihres Auftritts auf Youtube (erst jetzt bzw. noch immer!) boomt und zum ersten Internet-Phänomen 2014 zu werden vermag.

"Meine Liste ist so lang, aber ich werde eh nie alles schaffen – also fang ich gar nicht an. Stattdessen hänge ich planlos vorm Smartphone, warte bloß auf den nächsten Freitag."

In Anlehnung an das Lied "One Day / Reckoning Song" von Asaf Avidan ruft sie dazu auf, sich nicht der allgemeinen Lethargie hinzugeben, sondern sein Leben zu leben: "Lass uns möglichst viele Fehler machen und möglichst viel aus ihnen lernen."

Ihr großer Appell am Schluss der Rede: "Das Leben, das wir führen wollen, das können wir selber wählen – also los, schreiben wir Geschichten, die wir später gerne erzählen, und eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein, und an all die Geschichten denken, die für immer unsere sind."

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren