Poolbar Blog

2017


2016


2015


2014


2013


2012


2011


2010


2009


2008


Freibad // Mini-Open Airs mit Charme

http://poolbar.at/system/asset/filename/21807/Brutkasten_render2_V2.jpg

brutkasten//Freibad

Samstägliche Miniatur-Open Airs mit Charme und Stil: Das anlässlich des 20-jährigen Geburtstags des poolbar//festivals ins Leben gerufene und aufgrund des riesigen Erfolgs in eine zweite Runde gegangene, legendäre Open Air „poolbar auf der Wiese“ pausiert heuer mal...lang lebe das poolbar-Open Air!

In diesem Jahr chillen und shaken wir auf der Wiese vor dem Alten Hallenbad nicht nur an einem einzigen Sommer-Wochenende, sondern haben jeden Samstag um 19.30 Uhr vor der neuen Brutkasten-Bühne die Gelegenheit dazu. „Freibad“ nennen wir die neue akustische Freiluft-Konzert-Reihe – im Wortsinn von „Alternative zum Freibadbesuch“, „Bad in der Besuchermenge“ oder „Eintritt frei“. Das Freibad ist gratis, die Musik ist feinste Seide quasi, und für Speis und Trank ist auch gesorgt.

 

Harry Marte & L'il Pit
SA 11.Juli 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Der Singer/Songwriter Harry Marte ist wie der Wind, der einem am Bug eines Ozeandampfers ins Gesicht prescht: frisch, salzig und präsent. Geprägt von den Rhythmen und Bildern der 60er-Jahre macht sich Harry Marte auf in sein Leben und nimmt dabei so manches an Höhen und Tiefen mit, Ohren und Augen offen, wenn es um große Gefühle, Hoffnungen und Sehnsüchte geht. Kreativ, feinfühlig und kongenial gehen Li’l Pit an Martes starke Geschichten und formen musikalische Bilder des Lebens über Einsamkeit, Liebe, Tod und Teufel. Ordentliches Handwerk, authentischer Americana Folk, ruppiger Blues und kantiger Rock´n´Roll tragen Martes Songs direkt ins Herz der ZuhörerInnen.




ROBB
SA 18.Juli 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Die fünfköpfige in Wien lebende Band um Sänger Rob Summerfield veröffentlichte letzten Herbst ihre erste EP „Clay“. Darauf präsentieren sie erdigen Soul, gepaart mit klassischem Songwriting. „ROBB haben mit ihrer EP ‚Clay’ auf jeden Fall ein richtig schönes musikalisches Ausrufezeichen gesetzt, eines, das man einfach nicht übersehen bzw. überhören kann“, urteilt das Musikmagazin des mica. „Sie wissen in einem hohen Maße zu berühren, wie sie auch richtig zum entspannten Mitnicken einladen.“ ROBB’s eingängige und unter FM4-HörerInnen bestens bekannte Single „FourByFour“ ist ein unglaublich chilliger, zurückgelehnter Sommersong mit perfekt souliger Stimme – aber auch sonst lädt ihre Musik zur höchsten Kunst des Genießens und Faulenzens ein.

 


Bernhard Eder
SA 25.Juli 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Bernhard Eder – mitunter als einer der besten Songwriter des Landes gehandelt (Der Falter) – präsentiert sein neu erschienenes Album „Nonsleeper“. In gewohnt gefühlvoller Manier wird „Nonsleeper“ zu einer Art Spielerei, die einmal mehr die Neugier
und immense Kreativität des Multiinstrumentalisten zeigt. „Ich wollte meinen Sound erweitern und mehr in Richtung Soul gehen“, sagt Eder und verweist damit zum einen auf die spannendsten Elemente des neuen Soundgewands, als auch die großen Momente der geladenen Gastmusiker, etwa Mari Mana oder Naked Lunch-Sänger Oliver Welter. Für LiebhaberInnen der gepflegten Liedermacherkunst!




Jules Attic
grisskram
SA 01.August 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Jules Attic – Vorarlberger Singer/Songwriter in Wien und Stammgast auf allen Bühnen und Hinterbühnen des poolbar//festivals. Nach zwei Acoustic Gitarren EP’s darf man sich jetzt auf mehr elektronische Klänge freuen.




grisskram. Singer/Songwriter mit Punkrockvergangenheit. Lieder über die Liebe und das Leben, die trotzdem versuchen, bestehenden Klischees aus dem Weg zu gehen. Dylan und Regener winken am Wegesrand, begleitet von Fingerstyle-Virtuosen wie Thomas Leeb und Jon Gomm. Dies ergibt eine spannende Mischung aus Halbweisheiten – angereichert mit perkussiven Fingerpicking-Techniken. Die Gitarre wird zum Schlagzeug, und ein einzelner Mensch auf der Bühne erweckt den Eindruck einer ganzen Band.




Jo Stöckholzer
SA 08.August 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Deutschsprachiger Folk mit einem Hauch von Elektrizität – Jo Stöckholzer begibt sich seit 2012 als Multiinstrumentalist und Loopkünstler auf die Bühne. Mit einer Symbiose aus modernen, abwechslungsreichen Klängen und einer metaphernreichen Wortwahl zieht er sein Publikum von Mal zu Mal aufs Neue in seinen Bann. Seine Texte erzählen vom Leben, dem Tod und tiefgründigen Gedanken mit Sinn.




Fräulein Hona
SA 15.August 19.30 Uhr Brutkasten/Terrasse

Das Quartett aus Wien ist seit Herbst 2010 auf Theater- und Festivalbühnen sowie in Cafés und Wohnzimmern der österreichischen Singer/Songwriter-Szene zu hören. Mit gewitzten Arrangements und allerhand Instrumentenwechsel werden ganz im Sinne von „quiet ist the new loud“ Geschichten von melancholischen Zimtstangen, blauen Matrosen und verlassenen Plätzen erzählt. Vierstimmig treiben Fräulein Hona das Konzept zwischen Müßiggang und Alltagsverlust so weit, bis ihnen jegliche Porti-on Traurigkeit scheißegal wird. Die eigene musikalisch-kulinarische Schubladisierung lautet: Bitterschokolade eingelegt in Chilivodka.

(eigen / sk / heka)

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Liechtenstein -iade, die zweite

Schon zum zweiten Mal wird heuer mit der Liechtensteiniade eine Plattform für die lebendige junge Kunst- und Kulturszene Liechtensteins am poolbar Festival geschaffen.

Was diese hochaktive Szene auszeichnet, ist der erfrischend unbefangene Umgang mit Kunst und Kultur, deren vermeintliche Grenzen bewusst verwischt und aufgehoben werden. Da ein Abend sehr kurz ist und längst nicht die ganze Bandbreite an interessanten liechtensteinischen Initiativen und Künstler/innen zeigen kann, wird im Brutkasten eine zu diesem Anlass produzierte Publikation präsentiert, in welcher weitere Exponenten, Netzwerke und Projekte vorgestellt werden.

 http://poolbar.at/system/asset/filename/16265/Liechtensteiniade_FlyerA5-web.jpg

PROGRAMM


Kochkollektiv
Das Kollektiv kocht mobil, vegan, biologisch, regional, saisonal, fair und gegen freie Spende. Ab 19:00 lädt das Kollektiv zum Abendessen!


Kulturpolitisches Gipfeltreffen
Die liechtensteinische Kulturministerin Dr. Aurelia Frick und der Vorarlberger Kulturlandesrat Mag. Harald Sonderegger treffen sich zu einer gemeinsamen Aktion an der Liechtensteiniade. Ein grenzüberschreitender Kulturaustausch.

Mortimer Knows
Simon Deckert alias Mortimer Knows macht Understatement-Pop zwischen Spoken Word und Indie-Folk. Es gibt Lieder, die meinen mehr, als sie zugeben, und solche, die sind lauter, als ihnen zumute ist. Mortimer Knows versucht Popsongs als kleinlaute Gefühlsausbrüche oder verdruckste Liebeserklärungen, als platzende Ventile und grosse Reden von kleinen Geistern.


Könige Kleiner Länder
Könige Kleiner Länder gelten als Verfechter der Symbiose von Text, Musik und Kunst. In ihrem textbasierten Seelenpunk bringen sie nicht nur ihren eigenen poetischen Unmut zum Ausdruck, sondern zitieren zudem auch wichtige lyrische Werke und zeitgenössische Künstler. Mit diversen Instrumenten entstehen die zu 91.8 Prozent deutschen Lieder oft durch Improvisation. Ihr erstes Album erschien 2013 unter dem Titel «Flacher Mann mit Hund» unter dem Label DIY.


Hobie
Keine Krauts, aber trotzdem Migranten. Ein Zusammenschluss junger Boys, die es weg von der Tyrannei in die grosse Stadt gezogen hat. Der Bandname stammt aus einer talentierten Feder der gepflegten Fernsehunterhaltung. Teilweise bekannt aus Projekten wie Wavetest, CCO oder MoreEats, versuchen Hobie Rockmusik zu machen, ohne dabei den üblichen Machokram abzuziehen. Eine spacige Rollschuhfahrt durch das Malibu der frühen 90er Jahre. Tukutakatukutaka. Ungefähr so. Mit Kostümen von Salon Liz.


DJ Kejeblos
Michael Büchel zählt längst zum festen DJ-Inventar von Zürichs wichtigstem Schaufenster für ausgefallene und kreative Clubmusik, dem mitten im „Chreis Cheib“ angesiedelten Club Zukunft. Daneben ist er Teil des Projekts Wavetest, das auf dem stilbildenden Zürcher Label Drumpoet Community Songs veröffentlicht.

DJ Erika Fatna
Sie ist gerade dabei, mit ihrer exzellenten Plattensammlung einschlägige Zürcher Bars und Tanzflächen zu erobern. Höchste Zeit, diese junge Dame in heimatnahen Gefielden zu präsentieren!

DJ Alex Lett
Alex Lett ist ein musikalisch vielseitiger und leidenschaftlicher Plattensammler zwischen Vaduz und Zürich, der mit alten und neuen elektronischen Perlen das Wohnzimmer bespielen wird.


Salon Liz & Liechtensteins Topmodels
Salon Liz & Liechtensteins Topmodels werden für die Kreation der spezifischen und einzigartigen Atmosphäre zuständig sein, welche die Events der liechtensteinischen Szene in der poolbar und an anderen Orten in der Vergangenheit immer wieder ausgemacht haben. Freunde von extravaganten Frisuren und illegalen Bars werden auf ihre Kosten kommen!


Brutkasten Pop up Store
Der Brutkasten wird zum Kiosk umfunktioniert, in dem die von Annett Höland gestaltete Liechtensteiniade-Publikation sowie andere Auswüchse des liechtensteinischen Kunst- und Kulturschaffens angeboten werden.
Moderation: Luis & the Cake

Liechtensteiniade: Ein Festival im Festival bei freiem Eintritt!
12. Juli 2013, ab 19 Uhr
Organisation und Programm: Anna Hilti
Gefördert durch die Kulturstiftung Liechtenstein und durch das Ministerium für Äusseres, Bildung und Kultur des Fürstentums Liechtenstein

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Holz auf Holz: Aufbauarbeiten

Hier Hand anlegen, dort bohren, schrauben, hämmern: Kurz vor Festivalstart arbeiten alle im poolbar-Team auf Hochtouren, so auch Techniker_innen und Handwerksleut`, die bis Anfang Juli die Festival-Spielorte festivaltauglich machen werden.

http://poolbar.at/system/asset/filename/16186/Poolbar_Aufbau_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_001.jpg

Im Bild: Lehrlinge von Rhomberg Bau helfen tatkräftig mit

In nicht mal einer Woche ist es soweit: Die 20. Ausgabe des poolbar Festivals startet mit dem Konzert von SOHN am 3. Juli. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun - und daher sind fleißige Mitarbeiter_innen und Helferleins schon seit Tagen mit den letzten Vorbereitungen und dem Aufbau beschäftigt. Unser Fotograf Matthias Rhomberg war unterwegs und hat sich die momentane Lage, Stimmung und Arbeitsbienen rund um das Alte Hallenbad vor die Linse geholt.

HIER geht es zur Foto-Gallerie! Unser Tipp: Anschauen und die Vorfreude in sich aufkeimen spüren!

 

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

brutkasten Programm 2013 steht

Der Brutkasten ist die Raum gewordene Nische, ein Hort des Außergewöhnlichen in kleinem Rahmen:

Mitten in der Wiese vor dem Alten Hallenbad steht er und wartet darauf, betreten zu werden. Er begleitet das Festivaltreiben vom frühen Abend bis in die späte Nacht und ist immer bereit, Neugierigen Einblicke in seine Welten zu gewähren: Neben kleinen, in familiärem Rahmen gehaltenen Konzerten und diversen Kunstprojekten werden auch Impressionen der letzten Jahre poolbar-Festival gezeigt.
Es wird wärmstens ans Herz gelegt, den Brutkasten nicht links liegen zu lassen, sondern einen Blick zu riskieren, sich zum Nachdenken und Staunen anregen zu lassen und inspiriert in den Abend zu starten – oder zurückzukehren.
Das brutkasten-Programm ist in permanenter Bewegung und Entwicklung und wird ständig aktualisiert – Bewerbungen und Vorschläge bitte an brutkasten@poolbar.at
 http://poolbar.at/system/asset/filename/16086/Brutkasten_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_003.jpg
 
12.07. LIECHTENSTEINIADE
Nach dem letztjährigen Erfolg der ersten polymorphen Liechtensteiniade wird auch in diesem Sommer wieder das kleine Nachbarland Liechtenstein mit allen Facetten ins künstlerische Rampenlicht gerückt. An diesem besonderen Abend werden sich Anna Hilti und ihre Freund_innen im Brutkasten einnisten. Überraschungen sind nicht ausgeschlossen.
 
 
V-LESUNGEN
 
04.07. „V-Lesung Nr 22 = hören & lesen, Eigenes und Fremdes!“
 
01.08. „V-Lesung Nr 23 = hören & lesen, frei statt fromm!“
 
Der Lesestuhl steht jedem_jeder frei, mit Tisch und Aschenbecher. Es gibt keinen Zeitplan, keine Anmeldung, geschweige denn Abmeldung. Somit darf auch jede_r gehen, wenn er_sie die Ohren gestrichen voll hat. Jede_r darf lesen; Eigenes und Fremdes, ja sogar Gestohlenes unter falschem Namen darf zum Besten gegeben werden. R(evolution), Liebe, Hass, Freude, Reise, Sex und alle anderen Themen sind erlaubt. Als kleinen Motivationsschub gibt’s für jede_n Leser_in ein Freigetränk.
 
 
BRUTKASTEN KINO
 
03.07. BEST-OF POOLBAR-FILME BIS 2012
 
05.07./19.07./14.08. ARE YOU A MAYBE?
Die ArtDesign Feldkirch zeigt den Kurzfilm „Nightmare“, der ganz aktuell aus 27 Beiträgen für die Alpinale 2013 nominiert wurde. Andreas Grabherr, Constantin Lackinger & Friends zeigen ungewöhnliche Einblicke in ihre Gedankenwelt für Zukunftsfragen und deren Abgründe. Die in dem Film geschlagene Brücke zur „Generation Maybe“ wird in den scharfgestochenen Schwarz-weiß-Szenerien zur fundamentalen Bedrohung im Hier und Jetzt. Der an die Crew in Auftrag gegebene commercial Shortcut über die ArtDesign Messe 2012 im Reichenfeld-Areal schließt die kurzweilige Filmsession ab, denn ein wenig Eigenwerbung hat schließlich noch niemandem geschadet, oder?
 
06.07./15.08. HOMOPHOBIA
Gregor Schmidingers Kurzfilm „Homophobia“ handelt von einem jungen Soldaten imösterreichischen Bundesheer, der sich in einen seiner Kameraden verliebt und mit diesen Gefühlen nicht zurechtkommt. Es ist deren letzte Nacht an der österreichisch-ungarischen Grenze, sozial isoliert und mit geladenen Waffen. „Gesetze können dazu beitragen, Diskriminierung im Allgemeinen und Homophobie im Speziellen unter Strafe zu stellen und so zu unterdrücken, aber mit Geschichten kann man Menschen auf einer emotionalen Ebene erreichen und sie so zum Nachdenken anregen, und nur dadurch kann ein sozialer Wandel initiiert werden“, so der Regisseur.
 
23.07./03.08. (T)RÄUME – Tanzperformance – Live-Aufnahme aus der Premiere im November 2012
Unter dem Motto „Tanz öffnet die Räume zu den Träumen“ präsentierte das „tanzhaushohenems“ das neue Abendprogramm, in dem Individualität, Gemeinsamkeit sowie Vielfältigkeit in Verbindung mit Tanz, Musik und Film ihren Raum finden. Das Tanzensemble besteht seit fünf Jahren und ist eine wertvolle Zusammenarbeit der Lebenshilfe Vorarlberg und der Turnerschaft Hohenems. Tanz überwindet Grenzen und bringt Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Inklusion wird erlebt und durch Wertschätzung sowie das Engagement aller Mitwirkenden erreicht, die dieses Projekt so authentisch und einzigartig machen.
 
23.07./03.08. FANS – Ein Streifzug durch die Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts
Die Vorarlberger „companie bewegungsmelder“ mit Aleksandra Vohl und Natalie Begle kreierte mit „FANS“ ein Stück, das berühmte Tanzpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts lebendig macht und den Bogen zur heutigen Crème de la Crème des zeitgenössischen Bühnentanzes spannt. 2011 erstmals aufgeführt, kam „FANS“ 2013 in einer neuen Bearbeitung wieder in Schaan, Feldkirch und Dornbirn auf die Bühne – frecher, bewegender und ganz nebenbei eingeträufelt: eine ordentliche Portion Tanzwissen. Drei Tänzerinnen und ein Moderator führen mit Esprit und Humor durch die Epochen bis zur Gegenwart und lassen das Publikum Tanzgeschichte hautnah erleben.
 
 
BRUTKASTEN LIVE
 
09.07. STATOR
1 ½ Männer jagen durch die Stoner-Post-Rock-Wüste, auf der endlosen Suche nach der perfekten Melodie. Sie erklimmen Dünen, stoßen in völlig fremde Gebiete vor, karge Steinlandschaften, knapp vorm Verdursten. Abseits ihres schroffen Sounds erweitern sie mit ihrem experimentellen Anspruch die Grenzen ihres Musikstils. Kein Sommer vergeht ohne die Brutkasten-Stammgäste Enno und Erich. Immer wieder besorgen sie der Terrasse einen neuen musikalischen Anstrich in Form einer ganz eigenen und doch vertrauten Klangkulisse. Bei ihrem Brutkastenbesuch versuchen sie ihre Musik in ein neues Licht zu rücken und ihrer Spielkunst mehr Profil zu geben.
 
13.07. EIGHT MILES AWAY
Philipp Spiegl zeigt, dass er gut und gerne auf den Strom verzichten kann. Mit nur seiner Stimme und Gitarre im Gepäck kocht er gekonnt sein eigenes Süppchen, das ein wenig nach Dan Mangan schmeckt und mit einer Prise College-Punk-Rock à la Tom, Mark & Travis abgeschmeckt wird. Serviert wird das Ganze frisch und roh im Brutkasten.
 
14.07. PUCK & TATTI
Fresh Soul und hard Groove machen Karin Ospelt (Vocals) und Roger Szedalik (Gitarre) aus der Musik ihrer Vorbildband Tuck and Patti. Von Jazz über Soul bis zu Pop spannen sie ihr Repertoire und klingen so dann doch wieder völlig anders als ihre Idole.
 
27.07./02.08./09.08. DAS VINYL LEBT!
Eine Gruppe von jungen Musikjunkies kommt von der Nadel nicht weg. Am einen oder anderen Abend werden sie ihre persönliche Plattensammlung abstauben und im Brutkasten zum Drehen bringen. Die warmen Sommernächte des poolbar-Festivals bekommen eine erfrischende Abkühlung.
 
02.08. URBAN DENDRITE
Urban Dendrite ist 21, äußerster Westösterreicher und liebt es, Sonnenuntergängen entgegen zu reiten oder bei Lagerfeuern zu sitzen. Am Abend kehrt er in sein Dorf zurück, um mit seinem sechssaitigen Banjo, dem multifunktionellen Saloon Piano und seinem Früchte liebenden Freund namens Apfel, der nur in Nullen und Einsen spricht, Musik zu machen.

09.08. PARADICSO
Paradicso stehen für akustische Weltmusik mit einer Schlagseite zu Jazz und Django und ganz schön viel Fernweh gen Süden. Die fünf in Wien gelandeten Musiker_innen vermengen, was gefällt: kreolische Musik aus Réunion, Folk, Jazz, Swing, Klezmer und Bossa Nova – und kreieren daraus eine fruchtige Melange, die sie auf ihrem Debüt „Diaspora“ festgehalten haben. Ein kleiner, wendiger Kontrabass, Geige, Klarinette, Gitarre, Mandoline und Cajon wirbeln, schlagen, zupfen und singen, sodass man hier seufzen und dort wieder ausgelassen tanzen möchte: finest handmade music eben!
 
0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

brutkasten: Offen für alles und alle!

Und er geht in die nächste Runde 

Der Brutkasten ist die Raum gewordene Nische, ein Hort des Außergewöhnlichen in kleinem Rahmen: Mitten in der Wiese vor dem Alten Hallenbad steht er - heuer zum ersten Mal in neuer Form und Farbe - und wartet darauf, betreten zu werden. Er begleitet das Festivaltreiben vom frühen Abend bis in die späte Nacht und ist immer bereit, Neugierigen Einblicke in seine Welten zu gewähren: Neben kleinen, in familiärem Rahmen gehaltenen Konzerten und diversen Kunstprojekten werden auch Impressionen der letzten Jahre poolbar-Festival gezeigt.

Es wird wärmstens ans Herz gelegt, den Brutkasten nicht links liegen zu lassen, sondern einen Blick zu riskieren, sich zum Nachdenken und Staunen anregen zu lassen und inspiriert in den Abend zu starten - oder zurückzukehren.

Das Programm ist in permanenter Bewegung und Entwicklung und wird ständig aktualisiert - Bewerbungen und Vorschläge bitte an brutkasten@poolbar.at

http://poolbar.at/system/asset/filename/9592/Brutkasten_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_002.jpg

Vorläufiges Programm:

brutkasten Live:

A Lingua Franca / 20 JUL 19.30 UHR

Ca. 5-köpfige junggebliebene Rockkapelle mit locker-flockigen Rhythmen, tiefgehendem Wummern, begleitet von kesser Frauenstimme! Der Stromgitarre wird für das Brutkastenkonzert kurzerhand der Saft abgedreht. Wer sich jetzt aber auf Lagerfeuerromantik freut, liegt falsch. A Lingua Franca haben fetzige Grooves im Gepäck und erzeugen nach eigenen Angaben eine Mischung aus Musik und engen Hosen!

myspace.com/alinguafranca
facebook.com/alinguafranca


Jules Attic / 16 AUG 19.30 UHR

Ein aufstrebender Singer/Songwriter aus dem Ländle: Jules Attic - behänder Gitarrenvirtuose mit sanfter wie einprägsamer Stimme. Ob alleine oder mit Unterstützung, kann man ihn auf verschiedensten Bühnen des Landes hören, zum verdient wiederholten Mal auch am poolbar-Festival.

de-de.facebook.com/pages/Jules-Attic/176456779051736


Stator / 19 AUG 19.30 UHR

Enno und Erich (Stator) sind aus dem Brutkasten mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Seit 4 Jahren verschaffen sie der Terrasse immer wieder einen neuen musikalischen Anstrich in Form einer ganz eigenen und doch vertrauten Klangkulisse. 1 1/2 Männer jagen durch die Stoner-Post-Rock Wüste, auf der endlosen Suche nach der perfekten Melodie. Sie erklimmen Dünen, stoßen in völlig fremde Gebiete vor, karge Steinlandschaften, knapp vorm Verdursten. Abseits ihres schroffen Sounds erweitern sie mit ihrem experimentellen Anspruch die Grenzen ihres Musikstils.

myspace.com/statorband
de-de.facebook.com/pages/Stator/78038104412


brutkasten DJ:

Das Vinyl lebt! 

Eine Gruppe von jungen Musikjunkies kommt von der Nadel nicht weg. An vier Abenden werden sie ihre persönliche Plattensammlung abstauben und im Brutkasten zum Drehen bringen. Die warmen Sommernächte vor der poolbar bekommen eine erfrischende Abkühlung.

Termine:
14 JUL 19.30 UHR
28 JUL 19.30 UHR
03 AUG 19.30 UHR
17 AUG 19.30 UHR


brutkasten Art/Film:

Bernd Püribauer / 21 JUL & 08 AUG

Der österreichische Grafiker, Illustrator und Musiker Bernd Püribauer präsentiert das Lied „Can Guru" seiner Band Turbodeli in neuem, von ihm gewohnten Gewand und zeigt uns eine Auswahl seines zeichnerischen Könnens - mit der Maus wohlgemerkt!

Bewegungsmelder / 10 JUL

Natalie Begle und Aleksandra Vohl realisieren unter den Aspekten des zeitgenössischen Tanzes verschiedenste Projekte im öffentlichen Raum. Ihr Ziel ist es, den Alltag künstlerisch-pädagogisch etwas ins Wanken zu bringen. In Form von Filmen präsentieren sie im Brutkasten drei ihrer letzten Projekte.

 

FANS - Ein Streifzug durch die Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts

unterm strich_Asphalt - Eine Tanzperformance von der Companie bewegungsmelder im öffentlichen Raum

Go Goal! - Schüler_innen der Hauptschule Egg kicken, dribbeln, foulen und bejubeln sich in ein besonderes Tanzspiel - ganz ohne Ball.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

brutkasten goes terrasse: Morgan Orion (USA), Frozy (UK), MoreEats (FL)

Im Rahmen des heurigen brutkasten Programms, bei welchem uns heute die phantastischen Musiker des Tri Lingual Records beehren, wird das Konzert nicht wie geplant im brutkasten abgehalten, sondern durch die Größe des Kollektivs nach draußen verlagert, ganz im Sinne: brutkasten goes terrasse.

Tri Lingual Records befanden sich gerade auf ihrer einmonatige Europa-Tournee und besuchen zu deren Abschluss auch noch das poolbar-Festival 2010. Das Musiker Kollektiv bestehend aus Morgan Orion (US), Frozy (UK) und MoreEats (FL - das Musiker- und Ausnahmetalent aus unserem Nachbarland Liechtenstein) fand ihren Anfang im Jahr 2008.

Beginn ist um 20Uhr und wie immer, dürfen wir uns auf das Konzert freuen!

Tri Lingual feat.

Morgan Orion.

frozy = Bunny Zewt Suit, Jack F.E and MoreEats with Rhiannon.

MoreEats.

www.trilingualrecs.com


[cs]

 

 

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

brutkasten 2010

Und rechtzeitig zum poolbar Start, kann auch das vorläufig fixierte brutkasten-Programm präsentiert werden. Gleich heute wird man im schwarzen Kubus von den Klängen von DJ Selnerich (aka markymark) und Enno Lingg bezaubert. Weiter geht es morgen mit Screensessions 2010 und am Sonntag einer kleinen Austellung des Jüdischen Museums Hohenems.
Weitere Highlights sind etwa der Film von Philipp Müller „z´Kapstadt" (passend zur momentan stattfindenden WM in Südafrika, das Tanzhaus, ein Vorgeschmack auf das Clanx Festival, wieder ein Liveauftritt der phantastischen Band Stacoustic (Stator - dieses Mal sogar mit Support), ein Beitrag von Vision Rheintal, Trilingual - noch eine Liveband! uswusf. Das vollständige Programm lest ihr unten bzw. HIER.


Screensessions Videos

JEDEN SA AUSSER FR 16 JUL AB 19.30 UHR

Auch heuer präsentieren Screensessions im Rahmen des poolbar-Festivals aktuelle Arbeiten heimischer Musikschaffender und Videoartists, die sich zur Realisation ihrer Musikvideoclips unterschiedlicher filmischer Genres bedienen.

Screensessions sind:
Marco Celeghin: Idee, Editing, Programmierung
Bryn Anderson: Insert Animationen
Tristan Linton: Ton, Musik, Programmierung
Sonja Celeghin: Presse, Programmierung

In Kooperation mit: büro sterngasse*: Website, Logo
Mit freundlicher Unterstützung von SAE Institute
Kooperationspartner: The Gap - Magazin für Popkultur

screensessions.com
myspace.com/screensessions

 

Kleine Ausstellung des Jüdischen Museums Hohenems
SO 04 JUL AB 19.30 UHR

Es findet eine kleine Präsentation (Ausstellung) im brutkasten statt - ermöglicht durch das Jüdische Museum in Hohenems als begleitende Installation zu Oliver Polaks Lesung „Ich darf das, ich bin Jude", die am selben Abend im Pool angesetzt ist.

jm-hohenems.at

 

"z'Kapstadt"
MI 07 JUL und SO 11 JUL 19.00 UHR

"z'Kapstadt" ist ein sympathischer und immer wieder schräger Einblick in das Leben von Vorarlbergern im Gastgeberland der Fußball WM 2010. In den verschiedenen Kapiteln - vom Leben und dem Alltag bis hin zu Kriminalität, Armut und Apartheid - werden Heimatverbundenheit und Erinnerungen, aber auch Grundeinstellungen und Beweggründe transportiert. Versetzt mit traumhaften Bildern, lässt die Dokumentation die Leute einfach erzählen. Und verschweigt auch nicht, dass viele den einstigen Luxus mittlerweile mit Gittern vor den Fenstern in Hochsicherheitssiedlungen eingetauscht haben.
Der Film führt den Zuseher vom Austrian Club am Fuße des Tafelberges bis zum südafrikanischen Skiclub in 2000 Metern Höhe. Bis zum Schluss wird klar wer Heimat am Kap gefunden hat und wer diese immer noch in Österreich sieht.

Weitere Infos:
zkapstadt.tumblr.com

Ein Film von Philipp Müller

 

Stacoustic & The Usual Regret live
DI 08 JUL, 19.30 UHR

Schon vergangenes Jahr begeisterten Enno und Erich (Stator) mit ihrem Projekt „Stacoustic" das Publikum, welches den brutkasten zur Gänze füllte. Sie erweiterten mit ihrem experimentellen Anspruch die Grenzen des akustischen Musikstils und werden dieses Mal durch The Usual Regret verstärkt, die innovativ in ihrem Stil auf
eine sphärische Zeit im Brutkasten hoffen lassen.

myspace.com/statorband

 

Das Tanzhaus
FR 09 JUL & FR 20 JUL 19.30 UHR

Unter dem Motto „Verschiedenheit als Chance" präsentiert das Tanzhaus Hohenems sein neues Abendprogramm ICH.DU.WIR. Die Ideen dafür kommen aus dem täglichen Leben, den Vorlieben, Wünschen, Bedürfnissen und Träumen der TänzerInnen. Individualität, Gemeinsamkeit sowie Vielfältigkeit zünden in Verbindung mit Tanz, Musik und Film ein choreographisches Feuerwerk. Das Tanzhaus Hohenems unter der Leitung von Britta Hafner und Liba Selner besteht seit 2007
und ist eine wertvolle Kooperation zwischen der Lebenshilfe Vorarlberg und der Turnerschaft Hohenems. Vor allem die Freude am Tanzen und die gegenseitige Wertschätzung machen dieses Projekt so erfolgreich und einzigartig.

Facebook: Tanzhaus Hohenems
Kontakt: liba.selner@gmx.net

 

Clanx Festival
DI 13 JUL und DI 10 AUG 19.00 UHR

Stromgitarren und Alphörner, Thai Curry und „Chäsmagrone" - in Appenzell wehrt man sich zum 7. Mal gegen das Vorurteil, Appenzell habe nicht mehr zu bieten als „Strichmusig" und Alpaufzüge. Die Symbiose aus Tradition und Moderne findet regen Anklang in der Schweiz und im nahen Ausland.
Schon unter dem früheren Namen „Burg Clanx Festival" ist das Festival vielen Musik- und Naturfans ein Begriff für ein kleines Openair mit unheimlich viel Charme, das drei Mal von 2003 bis 2005 direkt bei der Burgruine Clanx stattgefunden hat. 2006 fand kein Festival statt, da keine Bewilligung mehr für den Standort „Burg Clanx" erteilt wurde. In jenem Jahr wurde das Konzept überdacht und verbessert! Treu geblieben sind die Clanx Macher der Idee des „Non Profit Festivals". Zum vierten Mal findet das Clanx Festival nun unter diesem Namen hoch über dem Städtchen Appenzell statt.
Unser Ziel, die Preise (Eintritt, Verpflegung, ...) für die Besucher so günstig wie möglich zu halten, ist nur dank zahlreichen freiwilligen Helfern, die auf eine finanzielle Entschädigung verzichten, zu erreichen. Unser Helferteam besteht aus Leuten aller Altersgruppen die bereit sind, ihre eigenen Interessen während der Clanx-Zeit in den Hintergrund zu stellen, um damit den Festivalbesuchern ein unvergessliches Wochenende zu ermöglichen.

 

VISION RHEINTAL
MI 14/DO 29 JUL und DI 3/MI 18 AUG 19.00 Uhr

Gemeindegrenzen überschreiten und zusammen den Lebensraum gestalten. Das will Vision Rheintal. Im Rahmen des poolbar-Festivals fliegen wir über das Rheintal und erfahren in einer Slide-Show, was die unterschiedlichsten Menschen über Grenzen, Visionen und Lebensräume zu sagen haben.

vision-rheintal.at

 

Morgan Orion (USA), Frozy (UK), MoreEats (FL)
MI 21 JUL 19.30 UHR

Tri Lingual Records is a collective of independent musicians from the US and Europe sharing honest lyrics and simply effective arrangements. Since its inception in 2008 the showcase has shared stages with Kimya Dawson, Jeffrey Lewis and the Junkyard, Stanley Brinks, Ryland Bouchard, Adam Green, Dufus, tUne-yArDs, Viking Moses, Withered Hand and The Wave Pictures while touring across the US, UK and Europe.

trilingualrecs.com

 

RTV-Clips (Lampert)
FR 23 JUL 19.00 UHR

Kumm gi luaga!

Die besten TV-Clips vom RTV-Jugendclip-Wettbewerb 2010!

Prämierung und Preisverleihung:
Freitag, 23. Juli 2010, 19 Uhr
beim Brutkasten

Am 23. Juli prämieren wir die besten TV-Clips vom RTV Jugendclip-Wettbewerb von Lampert TV.Web.Phone. Dabei werden an die besten tolle Preise wie ein Apple-Macbook, ein Skateboard von Sajas oder Poolbar und Sajas-Gutscheine vergeben! Weiters gibt´s für die Besten die Chance auf neue
Aufträge und somit den Start in Ihre Karriere!

meinrtv.at


„i bin da klane Biba"
DI 27 JUL und MI 11 AUG 19.00 UHR

Interpret: Bernd Püribauer (Turbodeli)
Titel: "i bin da klane Biba"

Bernd Püribauer vertont zum ersten Mal eine seiner Falter-Zeichnungen zum "Tier der Woche".

Den Song gibts auf falter.at/ (Tier der Woche) gratis als download.


„Mein Stachelschein"
DI 27 JUL und MI 11 AUG 19.00 UHR

Interpret: Die Muttigen

Titel: "Mein Strachelschwein"

Strache kassiert immer mehr Videos, in denen er musikalisch aufgezogen wird
Als Heinz-Christian Strache vor ein paar Jahren angefangen hat mithilfe selbst gerappter politischer Songs Wahlkampf zu treiben, hat er wohl nicht damit gerechnet, wieviele Künstler er dazu inspirieren wird, ihm eine musikalische Antwort zu verpassen. Nach dem Wirbel um das Anti-Strache-Video eines Wiener Rappers gibt es nun ein neues Lied, das unter dem Pseudonym "diemuttigen" ins Netz gestellt wurde.
Unter dem Namen "Mein Strachelschwein" versucht sich die Gruppe mit beschwingter Melodie und politischem Text ihren Frust über die Freiheitliche Partei von der Seele zu singen. Getanzt wird dazu mit aufgesetzten Schweinenasen, die Akteure halten es weniger mit feiner Ironie als mit deftigem Wortwitz: "Rosenkranz, Firlefanz, Rosenkranz, Nazitanz". Der Refrain: "HaZe, HaZe alle - HaZe, HaZe nicht".
Auch die Debatte über strengere Immigrationspolitik, wie sie von FP-Politikern regelmäßig geführt wird, greifen die - zumindest noch im Moment - anonym bleibenden Künstler auf: Was kein Schwein ist, muss weg.

(QUELLE:nik, derStandard.at, 19.4.2010)

 

Bewegungsmelder: unterm strich_
MI 28 JUL & FR 13 AUG 19.30 UHR

Das alltägliche Überqueren eines beampelten Zebrastreifens war Ausgangspunkt für das Tanzstück „unterm strich" der companie bewegungsmelder aus Vorarlberg. Während drei Wochen wurden Straßenkreuzungen der Bregenzer Innenstadt betanzt: Die begrenzten Flächen der Zebrastreifen bildeten die räumliche Basis, die Grünphasen der Ampeln die zeitliche. Mit dem so vorgegebenen Muster von Zeit und Raum wurden die Bewegungssequenzen entworfen. PassantInnen wurden dabei ungewollt zu AkteurInnen, durften beobachten und wurden zugleich von den PerformerInnen beobachtet. Was unterm Strich blieb, wurde auf die Bühne gebracht und wird beim poolbar-Festival in Form eines Kurzfilmes gezeigt - ein Zusammenschnitt der Tanz-Begegnungen auf der Straße.

Tanz: Zoe Solomons, Debora Schlag, Pascale Staudenbauer, Aleksandra Vohl Kamera & Schnitt: Caroline Begle

Eine Produktion von bewegungsmelder:
Aleksandra Vohl & Natalie Begle bewegungsmelder.in

 

Bio isst besser
FR 30 JUL & DO 12 AUG 19.30 UHR
Lebensmittel und biologische Produkte aus dem „Ländle" genießen eine enorme Wertschätzung und Kundentreue. Es ist die bäuerliche Arbeit und verantwortungsvolle Wirtschaftsweise im Einklang mit der Natur, die die Erzeugnisse der Biobauern zu einem unverwechselbaren Stück Heimat machen.

Ein Film von Juliane Brunner, Angela Engler, Amanda Ess und Magdalena Fink.

 

KUB im brutkasten
MI 04 AUG und DI 17 AUG 20.30 UHR

Das Kunsthaus Bregenz widment sein diesjähriges Open Air Kinoprogramm (6.-10. August, KUB Platz, Bregenz) dem amerikanischen Filmemacher Tim Burton. An beiden Terminen werden im brutkasten der poolbar eine Auswahl seiner künstlerischen Kurzfilme sowie eine Dokumentation über Antony Gormleys Landschaftsinstallation Horizon Field gezeigt.

[cs]

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

brutkasten beim poolbar-Festival

brutkasten: offen für alles und jeden...

Ein weiteres Jahr für den brutkasten - mittlerweile ist es die dritte Runde. Der brutkasten ist die Raum gewordene Nische, ein Hort des Außergewöhnlichen in kleinem Rahmen: Mitten in der Wiese vor dem Alten Hallenbad steht der kleine schwarze Kubus und wartet täglich darauf, betreten zu werden. Er begleitet das Festival-Treiben vom frühen Abend bis in die späte Nacht und ist immer bereit, Neugierigen Einblicke in andere Welten zu gewähren:
Neben Altbekanntem (wie den Screensessions oder der aktuellen Live-Performance der Band Stator) präsentiert der brutkasten 2010 natürlich v.a. Neues, wie z.B. das innovative Tanzhaus oder das Projekt Bewegungsmelder. Da das poolbar-Festival heuer eine Woche länger dauert, wird auch der brutkasten ausgeweitet und kann so mehr freien und kreativ schaffenden KünstlerInnen eine Plattform bieten. Es wird wärmstens ans Herz gelegt, den schwarzen Kubus nicht links liegen lassen. Sondern einen Blick zu riskieren, sich zum Nachdenken und Staunen anregen zu lassen und inspiriert in den Abend zu starten - oder zurück zu kehren.

Das Programm ist in permanenter Bewegung und Entwicklung und wird ständig auf poolbar.at aktualisiert - Ideen und Vorschläge für den brutkasten gerne an: brutkasten@poolbar.at


BISHER FIXIERTES

Screensessions Videos
JEDEN SA AUßER EINMAL AM FR (16 JUL) AB 19.30 UHR
Auch heuer präsentieren Screensessions im Rahmen des poolbar-Festivals aktuelle Arbeiten heimischer Musikschaffender und Videoartists, die sich zur Realisation ihrer Musikvideoclips unterschiedlicher filmischer Genres bedienen.
screensessions.com
myspace.com/screensessions

Ausstellung/Präsentation Jüdisches Museum
SO 04 JUL AB 19.30 UHR
Es findet eine kleine Präsentation (Ausstellung) im brutkasten statt - ermöglicht durch das Jüdische Museum in Hohenems als begleitende Installation zu Oliver Polaks Lesung „Ich darf das, ich bin Jude", die am selben Abend im Pool angesetzt ist.
jm-hohenems.at

Stacoustic & The Usual Regret live
DI 08 JUL 19.30 UHR
Schon vergangenes Jahr begeisterten Enno und Erich (Stator) mit ihrem Projekt „Stacoustic" das Publikum, welches den brutkasten zur Gänze füllte. Sie erweiterten mit ihrem experimentellen Anspruch die Grenzen des akustischen Musikstils und werden dieses Mal durch The Usual Regret verstärkt, die innovativ in ihrem Stil auf eine sphärische Zeit im Brutkasten hoffen lassen.
myspace.com/statorband

Das Tanzhaus
FR 09 JUL & DI 20 JUL 19.30 UHR
Unter dem Motto „Verschiedenheit als Chance" präsentiert das Tanzhaus Hohenems sein neues Abendprogramm ICH.DU.WIR. Die Ideen dafür kommen aus dem täglichen Leben, den Vorlieben, Wünschen, Bedürfnissen und Träumen der TänzerInnen. Individualität, Gemeinsamkeit sowie Vielfältigkeit zünden in Verbindung mit Tanz, Musik und Film ein choreographisches Feuerwerk. Das Tanzhaus Hohenems unter der Leitung von Britta Hafner und Liba Selner besteht seit 2007 und ist eine wertvolle Kooperation zwischen der Lebenshilfe Vorarlberg und der Turnerschaft Hohenems. Vor allem die Freude am Tanzen und die gegenseitige Wertschätzung machen dieses Projekt so erfolgreich und einzigartig.
Facebook: Tanzhaus Hohenems
Kontakt: liba.selner@gmx.net

Bewegungsmelder: unterm strich_
MI 28 JUL & DO 19 AUG 19.30 UHR
Das alltägliche Überqueren eines beampelten Zebrastreifens war Ausgangspunkt für das Tanzstück „unterm strich" der companie bewegungsmelder aus Vorarlberg. Während drei Wochen wurden Straßenkreuzungen der Bregenzer Innenstadt betanzt: Die begrenzten Flächen der Zebrastreifen bildeten die räumliche Basis, die Grünphasen der Ampeln die zeitliche. Mit dem so vorgegebenen Muster von Zeit und Raum wurden die Bewegungssequenzen entworfen. PassantInnen wurden dabei ungewollt zu AkteurInnen, durften beobachten und wurden zugleich von den PerformerInnen beobachtet. Was unterm Strich blieb, wurde auf die Bühne gebracht und wird beim poolbar-Festival in Form eines Kurzfilmes gezeigt - ein Zusammenschnitt der Tanz-Begegnungen auf der Straße.
Tanz: Zoe Solomons, Debora Schlag, Pascale Staudenbauer, Aleksandra Vohl
Kamera & Schnitt: Caroline Begle
Eine Produktion von bewegungsmelder: Aleksandra Vohl & Natalie Begle
bewegungsmelder.in

Morgan Orion (USA), Frozy (UK), MoreEats (FL)
MI 21 JUL 19.30 UHR
Tri Lingual Records is a collective of independent musicians from the US and Europe sharing honest lyrics and simply effective arrangements. Since its inception in 2008 the showcase has shared stages with Kimya Dawson, Jeffrey Lewis and the Junkyard, Stanley Brinks, Ryland Bouchard, Adam Green, Dufus, tUne-yArDs, Viking Moses, Withered Hand and The Wave Pictures while touring across the US, UK and Europe.
trilingualrecs.com

Bio isst besser
FR 30 JUL & DO 12 AUG 19.30 UHR
Lebensmittel und biologische Produkte aus dem „Ländle" genießen eine enorme Wertschätzung und Kundentreue. Es ist die bäuerliche Arbeit und verantwortungsvolle Wirtschaftsweise im Einklang mit der Natur, die die Erzeugnisse der Biobauern zu einem unverwechselbaren Stück Heimat machen.
Ein Film von Juliane Brunner, Angela Engler, Amanda Ess und Magdalena Fink.

Mehr Infos zum brutkasten und das ausführliche Programm demnächst HIER.
0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

Skore183 zeigt am 14./15. August seine Werke im brutkasten

Am 14. und 15. August präsentiert Skore183 seine Werke im brutkasten also unbedingt anschauen!
Er selbst gestaltete das Design des neuen Anti-Flag Albums. Anti-Flag selbst gastieren ebenfalls am Samstag im Alten Hallenbad.

SKORE183
gehört seit Jahren zu den bekanntesten deutschen Straßenkünstlern.Bereits Ende der 1990er Jahre entdeckte SKORE183, der seine
Wurzeln im Punkrock, der Bildenden Kunst und dem Grafik Design
hat, die Straßen und Wände seiner Umgebung als Medium seiner oft sozialkritischen und politischen Arbeiten.
Internationale Bekanntheit erlangte der Münchener durch seine
Bilder im In- und Ausland sowie durch Ausstellungen und
Veröffentlichungen in Magazinen wie Stylefile, Backspin...
Im Jahr 2006 wurde SKORE183 von Adidas als einer von fünf
internationalen Künstlern engagiert, um seine Impressionen
zum Relaunch der Adicolor-Serie mit einfließen zu lassen.
Seither nimmt er an einer Vielzahl internationaler Projekte teil.
Aktuell hat er beispielsweise das Cover für die Split-7" Platte der
Polit Punk Band Anti-Flag gestaltet, die im Sommer 2009 erscheint.
„Mir war und ist es immer sehr wichtig gewesen, dass die Wahl
der Worte, die ich schreibe, nicht nur eine Kette zusammen
gewürfelter Buchstaben im öffentlichen Raum ist.
Meiner Meinung nach muss hinter den Worten auch eine Aussage stecken, welche mit der Umgebung des Bildes im Kontext steht."

www.skore183.com

http://blog.skore183.com

http://skore183.com/blogflix/beforeactionWEB.jpg

[cs]

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren

brutkasten: die materialisierte Nische

Hiermit sei noch einmal Werbung für den brutkasten gemacht, in dem's heute Screensessions Part II zu sehen gibt.

„Land of the Free“ hinausposaunen und dann die Leute in ein kleines schwarzes Kistchen pferchen! Zugegeben, das spießt sich. Aber mit Widersprüchen leben wir beim poolbar-Festival gerne – mehr noch: An ihnen reiben wir uns mit Vergnügen und bilden uns unsere Meinungen aus dem Diskurs heraus. Dafür ist der brutkasten ohnehin ein Paradebeispiel: Hier soll Platz für Experimente geschaffen werden, für nicht-massenkompatible Nischenkultur. Hier dürfen Dinge ausgebrütet werden, die aus jedem anderen Nest flögen.

Heuer geht die Neu-Installation des schwarzen Würfels gegenüber dem Eingang des Alten Hallenbades in die zweite Runde. Was letztes Jahr mit einer kurzen Verzögerung begann, wird diesmal mit voller Wucht und Härte nachgeholt. Freuen darf man sich schon auf experimentelle Konzerte, interessante Filmvorführungen und eigenartige, selten gesehene künstlerische Darbietungen. Weil dem Gestaltungsraum innerhalb des brutkastens keine Grenzen gesetzt sind, können sich Neugierige auf Kontrastreiches gefasst machen, denn so ein Aufenthalt im schwarzen Kubus hinterlässt mit Gewissheit seine Spuren.
Die Türen stehen ab dem 3. Juli weit offen. Hinschauen und faszinieren lassen…unbedingt!

Noch bis Ende des Festivals gibt's im schwarzen Kubus so einiges zu sehen. Den aktuellen Stand erforscht man am besten vor Ort oder wirft einen Blick hierhin.

0 Kommentare
Anmelden zum Kommentieren