http://poolbar.at/system/asset/filename/26769/pb_plakat_final_a2_1_web.jpg 

 

G O O D   V I B E S,  G O L D E N   D A Y S

Das poolbar-Festival erfindet sich jedes Jahr mit den selben Werten wieder neu. Die Grafik wird zum Gesicht des Festivals und hat den Ursprung – wie die anderen Gestaltungs-Bereiche auch – in der Workshopreihe poolbar-Generator. Als Input für die Gestaltung stand die Zeit.

„Ein Gegenpol”, so erklärt das Workshop-Ergebnis über sich selbst, „nicht auf einer konstruierten Art und Weise, sondern als Kontrast zum bestehenden Paradigma der neurotisch fingierten Werbebilder.” Die Teilnehmenden der Grafikgruppe näherten sich von vielen Seiten dem Thema Zeit. Diverse Überlegungen und Blickwinkel führten sie am Ende zur Verarbeitung persönlicher Aspekte.

Inspirationsquelle war unter anderem die Polaroidserie von Jamie Livingston, welche unter dem Thema „Some photos of the day” Tag für Tag dokumentiert, vom Moment bis zum Tod. Höhepunkte, Tiefpunkte und Banalitäten seines Lebens wurden fotografisch festgehalten.

In der Workshopgruppe, unter der Leitung von Grafikdesigner Michael Marte, begann die Spurensuche, das Beitragen-Wollen von Auszügen aus dem poolbar-Leben als Sammelbilder berührender Momentaufnahmen des Festival-Archivs. Extrahierte Zeitmomente, die aufgrund ihrer Besonderheit zeitlos bleiben würden. Die Fotografien von musizierenden Menschen, die „im flow“ sind, wurden vergrößert.

Durch diese Vergrößerung verändert sich auch das digitale Bildrauschen – ähnlich dem Filmkorn. Aus den Störungen heraus entsteht eine Art „Blur“, die Bilder wirken hyperreal und haben starke Referenzen zum Analogen. In und aus der visuellen Ästhetik heraus wurden die Momente der Musizierenden auf Plakate projiziert.

 

http://poolbar.at/system/asset/filename/26770/pb_plakat_final_a2_2_web.jpg

http://poolbar.at/system/asset/filename/26786/16bogenplakat_poolbar_2017_IMG_1587web.jpg

http://poolbar.at/system/asset/filename/26785/Plakat_Feldkirch_poolbar_2017_IMG_1721_web.jpg



Grundlage der Schritte, die am Ende die Gestaltung der Grafik bestimmen, ist der Flow. Eine beeinflussbare Form von Glück, welche sich über das Gefühl für Zeit erhebt und es gleichzeitig auflöst. Kein ferner und weit abgelegener Zustand, sondern das Potenzial, welches in jedem und jeder steckt, welches den Weg zur „ideal world” weist. Von einem Moment zum anderen tragen lassen. Denn Zeit, die ist unumkehrbar, aber wir sind fähig, die Momente zu teilen, zu beeinflussen. Und das sind jene Tage, die wir nicht missen wollen: golden days.

So ein Festival benötigt allerhand Grafik, digital und analog. Große und kleine Plakate, Flyer, Pocket-Flyer, Aufkleber, Visitenkarten, Web-Banner, Header, Social Media Grafiken, Inserate, Ausstellungsdesign, Becher, Eintrittsbänder, Ausweise, Beschilderungen, T-Shirts, Tassen und vieles mehr wurde im "good vibes, golden days"-Design ausarbeitet. Als besonderes Herzstück ist das 96-Seiten starke poolbar-Magazin zu nennen. Es ist übrigends direkt vor Ort am Festival erhältlich, bei auswählten Auslegestellen oder kann ganz bequem direkt nachhause bestellt werden. (mm, sb)

 

http://poolbar.at/system/asset/filename/26781/Poolbar_Style_17_BY_MATTHIAS_RHOMBERG_025.jpg

http://poolbar.at/system/asset/filename/26775/pb_wein_preview-1.jpg

http://poolbar.at/system/asset/filename/26746/poolbar_magazin_2017_2.jpg