SA 30 07

Geöffnet täglich ab 19:00 Uhr, Abendprogramm ab 20:30 Uhr, wenn nicht anders angegeben.

Stadterkundung mit Kommando Elefant, Öffentlicher Raum, 11:00 Uhr
0 Kommentare

  We apologize, wir bedauern, disculpen las molestias: Die geplante Wanderung mit Kommando Elefant durch Horizon Field muss aufgrund des schlechten Wetters leider abgesagt werden. Als Ersatz wird ab 11 Uhr (Treffpunkt beim Alten Hallenbad) die Stadt Feldkirch erkundet - unter kompetenter Leitung von Batman&Robin sowie FM4-Begleitung.
4_horizonfield4
 
(Schlechtwetter-) Änderungen / Bromundt 29.07.11
|
Anmelden zum Kommentieren
film:riss, Brutkasten, 19:00 Uhr
0 Kommentare

Film
free
Das Studentenfilmfestival film:riss feierte im November 2010 sein 10-Jahres-Jubiläum - und gleichzeitig die letzte Festivalausgabe. Im Brutkasten wird das gesamte Filmprogramm der Kategorie KUNSTFILM noch einmal zu sehen sein. Experimentelles studentisches Filmschaffen aus Österreich at its best!

Im Herbst 2011 wollen die film:riss-MacherInnen mit einer neuen Initiative starten: CINEMA NEXT - Junges Kino aus Österreich. Sozusagen ein neuer Brutkasten für den heimischen Nachwuchsfilm, der hoffentlich auch nächstes Jahr im Poolbar-Brutkasten zu sehen sein wird!

filmriss.at
cinemanext.at

 


KUNSTFILM WETTBEWERB
Programmdauer: 58 Minuten

RaumZeitHund
2010, 6 min, von Nikolaus Eckhard, Universität Wien

YOU/RR/ATIO
2009, 5 min, von Thomas Wagensommerer, FH St. Pölten

MEINE LIEBLINGSPOSE #1
2010, 25 min, von Evelyn Kuntscher, Kunstuniversität Linz

LAOKOONGRUPPE: WALZERKÖNIG
2009, 5 min, von Adnan Popović, Akademie der bildenden Künste Wien

NOTITLE (LEER)
2010, 6 min, von Jennifer Mattes, Akademie der bildenden Künste Wien

DER ZUSAMMENHANG
2009, 9 min, von Katharina Wahl und Christian Höller, FH Salzburg


KUNSTFILM PANORAMA

Programmdauer: 65 Minuten

NACHNACHT
2009, 8 min, von Herwig Kerschner, Kunstuniversität Linz

AUSPIZIEN 2010
2010, 3 min, von Barnabas Huber, Universität für angewandte Kunst Wien

DER WUNDE RASTER
2010, 4 min, von Thomas Wagensommerer, FH St. Pölten

LA FOSSE AUX LIONS
2010, 5 min, von Philipp Hauss, Akademie der bildenden Künste Wien

UHRSUPPE
2010, 6 min, von Remo Rauscher, FH Hagenberg

M. ANY
2009, 8 min, von Jennifer Mattes, Akademie der bildenden Künste Wien

CONTAINER-1
2010, 3 min, von Christo Christoph und Michael Petri, Kunstuniversität Linz

S.K. INVITATIONAL FEAT. TY - GROUND
2010, 5 min, von Luzi Katamay und Christian Dietl, Kunstuniversität Linz

YOU'RE OUT
2010, 6 min, von Max Liebich, Filmakademie Wien

TSCHISAS!
2010, 2 min, von Petra Richar, Universität für angewandte Kunst Wien

JUST A MEANING THAT YOU ATTRIBUTE TO IT
2009, 10 min, von Bernadette Anzengruber, Akademie der bildenden Künste Wien

 
|
Anmelden zum Kommentieren
Klangschau, Wohnzimmer, 19:00 Uhr
0 Kommentare

DJ
free
 
|
Anmelden zum Kommentieren
FM4-Wochenende: Kommando Elefant, Halle, 20:45 Uhr
0 Kommentare

Konzert
  Kommando Elefant kann man der Schiene Elektro-Pop zuordnen. Die Band rund um Alf Peherstorfer und Luis Pasching stellt Melancholie und Charme in den Vordergrund und setzt dabei auf spaßige Slogans, die sehr parolenhaft daherkommen und der Band sehr gute Chartsplatzierungen bescherten. Ihre sympathisch-lockere Ausstrahlung war es wahrscheinlich, die Kommando Elefant unter die Top Five-Nominierten für den FM4 Amadeus Award 2010 brachte. Wenn auch nicht gewonnen, so avancierte die Single „Party Party" aus dem letzten Album „Kommt wir hauen Granaten rein - Das kleine bisschen Leben" dem Titel entsprechend zu einem wahren Partyhit.

(Eva Zimmermann)




kommandoelefant.at
myspace.com/kommandoelefant
4_kommandoelefant2
Arrowrightactive 1 weitere
 
|
Anmelden zum Kommentieren
Get Well Soon, Halle, 21:45 Uhr
0 Kommentare

 
Get Well Soon - 5 Steps 7 Swords
 
Get Well Soon - A Burial at Sea
 
Get Well Soon - A Voice in the Louvre
 
Get Well Soon - Sencea's Silence
 
Get Well Soon - We are the Roman Empire
 
Get Well Soon - Werner Herzog gets shot
Konzert
  Ästhetisches Empfinden im großen Stil

Der deutsche Ausnahmemusiker und Kritikerliebling Konstantin Gropper alias Get Well Soon und seine fünfköpfige Band geben zusammen ein perfekt aufeinander eingespieltes Ensemble ab. Orchestrale Züge sind da nicht fern.

Seit der Veröffentlichung seines Debütalbums „Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon" im Jahr 2008 wurde Konstantin Gropper medial immer wieder als so etwas wie ein musikalisches Wunderkind verkauft: Klavier, Gitarre, Cello und Schlagzeug sind nur einige der Instrumente, die er von Kindesbeinen an erlernte. Diese Fähigkeiten ermöglichten es ihm, seine eigenen Songs ohne jegliche MitmusikerInnen in einer derartigen Komplexität zu erschaffen, dass so manch KritikerIn übernatürliche Kräfte bei ihm zu vermuten schien.
Tatsächlich ist es so, dass Konstantin Gropper alias Get Well Soon ein Multiinstrumentalist, Singer/Songwriter und Komponist in einem ist, den die jahrelange Beschäftigung mit Musik und nicht zuletzt sein Studium an der Mannheimer Popakademie zu einem Profimusiker von höchstem Niveau gemacht haben. Spätestens seit seinem zweiten, Anfang 2010 erschienenen Werk „Vexations" - einem Konzeptalbum über den Stoizismus - sollte das auch abseits der Kritikerreihen die Runde gemacht haben. Zu imposant sind seine Arrangements, zu fesselnd seine elegischen Texte, zu klangvoll seine tiefe Stimme, um an irgendjemandem spurlos vorüberzugehen. Im Gegensatz zu seinem Debüt, das Gropper über mehrere Jahre hinweg in den eigenen vier Wänden aufgenommen hatte, wurde das Folgewerk in der knappen Zeitspanne von zwei Monaten eingespielt und zeugt einmal mehr von einer unvergleichbar atmosphärischen Intensität und musikalischen Dichte in der Sparte Indiepop.

(Eva Zimmermann)




youwillgetwellsoon.com
myspace.com/youwillgetwellsoon
4_getwellsoon_oellermann2-0905
Arrowrightactive 2 weitere
 
FM4-WE: Höhepunkt! / Bromundt 31.07.11
|
Anmelden zum Kommentieren
Attwenger, Halle, 23:00 Uhr
0 Kommentare

Konzert
  Feel the Mief

Hans Peter Falkner gefällt das Cover der neuen Attwenger Platte. Auf die Feststellung eines Kritikers, dass das Cover zu Flux „ausnehmend hässlich" sei, meint die eine Hälfte des Duos trocken: „Mir gefallt's." Kurz, knapp, prägnant und ebenso trocken wie treffsicher - so auch das gesamte Auftreten der Band - fällt eben Falkners Antwort aus.

Am 28. Mai 2005 treffen Attwenger am Alten Schlachthof Wels ein: Anfangs ist mir nicht ganz klar, ob die beiden leger gekleideten Typen ein Konzert spielen werden, eine Wand mauern, oder die Bierkisten vom Vortag abholen. Sie spielen ein Konzert - ein großartiges noch dazu! Abseits von Eitelkeit und unnötigem Firlefanz entwickeln die beiden Großbaustellen, an denen fortlaufend rumgebastelt wird. Wenn Attwenger zeitgenössische Volksmusik machen, dann nur unter der Prämisse, dass sie von der ersten Silbe des Wortes genau gar nichts halten. Hausverstand und Volksempfinden werden bei Attwenger ebenso zerlegt wie auf formaler Ebene Sprache und Sound. Seit wenigen Wochen liegt ihr siebtes Studioalbum vor. Selbstzitierend und -reflektierend markiert „Flux" den Status Quo: Alles, was vorher passierte, findet sich auf „Flux", groovt vorbei und wird herbeizitiert: I-Wolf taucht ebenso auf wie Hommagen an Rockabilly und Soul.

Auf „Dog2", der Remix-Platte zum Album „Dog", findet sich eine Live-Version des Titel gebenden Songs. Wie so oft meint Markus Binder, zweiter Teil der Volxmusik-Bastards, eingangs: „Sehr schön." Ist ja auch sehr schön, eine Band zu sein, welche die Spex vom „Dialekt der Aufklärung" schreiben lässt. „Feel the Mief" und „shake your brain"!

(Peter Schernhuber)






attwenger.at
myspace.com/attwenger
4_attwenger2
Arrowrightactive 2 weitere
 
FM4-WE: Höhepunkt! / Bromundt 31.07.11
|
Anmelden zum Kommentieren
Kompal, Pool, 01:00 Uhr
0 Kommentare

DJ
free
Das bei der Clubnacht im Rahmen des Talente-Wettbewerbs geadelte DJ-Team beehrt das poolbar-Festival: Der Legende nach gibt es ihn, einen Ort, an dem Elektronik zum spielbaren Instrument mutiert, Klänge aus vergangenen Epochen elektrifiziert nachhallen, MusikerInnen und DJs eins werden, und Minimal zu Epochal verschmilzt. Bereit für die Expedition? Das Raumschiff ist startklar, der Sound dynamisch und tanzbar - drei, zwo, eins: Push the button! Auf zum dreieckigen Planet!

(eigen)




kompal.eu
4_kompal
 
|
Anmelden zum Kommentieren
Xander & Niederreiter, Wohnzimmer, 02:15 Uhr
0 Kommentare

DJ
free
 
|
Anmelden zum Kommentieren