DO 20 07

Geöffnet täglich ab 19:00 Uhr, Abendprogramm ab 20:30 Uhr, wenn nicht anders angegeben.

Support: The Dead Beatz, Halle, 21:00 Uhr
0 Kommentare
  VVK-Stellen   (€ 35.00.- zzgl. Gebühren der Vorverkaufsstellen)
  e-Ticket  
  Reservierung  
(Achtung: Reservierungen sind ausschließlich möglich für BesitzerInnen von: Festivalpass / Punktekarte / Volksbank Sommerticket / Kulturpass / Behindertenausweis)



Konzert
 

Einlass ab 20.30 Uhr.

 

http://poolbar.at/system/asset/filename/26453/0720_TheDeadBeatz_PressPic_1_web.jpg

 

The Dead Beatz (Austrian Blues Bopper Orchestra)


Der Name ist Programm. Im kleinen „Orchester“, mit drums, harmonica, double bass und Stimme ausgestattet, werden Blues Bopper vom feinsten geboten. Pur, rau und hart, ohne überflüssige Schnörkel. Von Sonny Terry/ Brownie McGhee Nummern wie Ride & Roll über Papa Lightfoots' Mean Old Train, bis hin zu Mickey Lee Lane´s Senior Class wird das ganze Spektrum der tanzfähigen Mundharmonika Bopper dargeboten, und hinterlässt das Publikum atemlos und total fertig – dead beat(z)! David Karlinger, Schlagzeuger durch und durch, konzentriert sich in dieser Band auf die Harmonica, Blues Harp oder einfach Mundharmonika, und bedient das Schlagwerk nur mit den Füssen. Bernie Miller schlägt und zupft den Kontrabass und ist auch für die Vocals zuständig. Wer nicht glaubt dass diese einfache Zutaten ausreichen um einen vollen, mitreissenden Sound zu erzeugen, sollte sich die nächste Live-Show der 2 Verrückten vormerken. (eigen)

 

 

 
|
Anmelden zum Kommentieren
Jake Bugg, Halle, 22:15 Uhr
0 Kommentare
  VVK-Stellen   (€ 35.00.- zzgl. Gebühren der Vorverkaufsstellen)
  e-Ticket  
  Reservierung  
(Achtung: Reservierungen sind ausschließlich möglich für BesitzerInnen von: Festivalpass / Punktekarte / Volksbank Sommerticket / Kulturpass / Behindertenausweis)



Konzert
 

http://poolbar.at/system/asset/filename/25965/0720_JakeBugg_PressPic_co_TomOxley.jpg

 

Das Wunderkind

Wenn jemand von Null auf Eins die UK-Charts stürmt, will das etwas heißen. Das britische Wunderkind Jake Bugg hat genau das geschafft. Inspiriert von Buddy Holly, Richie Valens, Bob Dylan, Donovan und Johnny Cash schiebt er alles Moderne auf die Seite und taucht in musikalische Zeiten ein, die seine gleichaltrigen Freunde nur vom Hörensagen kennen. (ab)

jakebugg.com

 

 

 

Anmelden zum Kommentieren